Montag, 26. Juli 2010

Morgen


Seit ich den Film "Dave" gesehen habe, muß ich immer an Sigourney Weaver denken, wie sie mit dünnem Stimmchen "Tomorrow (Annie's song)" singt, wenn ich das Wort "tomorrow" auf Englisch höre oder lese. Soviel zum Pawlowschen Hund.

Bis morgen ist es nur noch ein Tag und dieser Tag ist der Tag, an dem wir nach Wales fliegen. Ah, ich kann eure erschreckten kleinen Gesichter sehen. Ihr wißt, was das heißt, nicht wahr? Bilder! Ich werde am Sonntag zurück sein, ihr habt also ein paar Tage, richtig gut durchzuatmen und euch seelisch auf meine Rückkehr vorzubereiten.

In einem verzweifelten Versuch, auf dem Laufenden zu bleiben, aufzuholen, was auch immer, habe ich in den letzten Tagen in meinem armen
vernachlässigten DaWanda-Shop ein paar Dinge gelistet. Nur um ihn dann in einem Weilchen auf Urlaubsmodus zu setzen. Das war wahrscheinlich nicht sehr schlau. Ich hätte aufregendere Dinge tun künnen, wie z.B. Socken zusammenlegen.
Warum fehlt immer ein Socken? Wo sind alle meine Socken hin? Gibt es ein Paralleluniversum, das von einzelnen Socken bewohnt wird? Vielleicht steckt eine tiefere Bedeutung hinter all dem?

Ups, zurück zum Thema.

Benimmt euch und spielt schön miteinander oder ihr werdet alle aus dem Sandkasten geworfen. Und bitte habt eine großartige Zeit!


P.S. Schaut euch das Bild an. Drei einzelne Socken!!

Sonntag, 25. Juli 2010

Zitat der Woche


Ich war 12 und saß in einem Kino mit einer meiner besten Freundinnen. Nachdem wir wieder draußen waren, fingen wir an zu streiten.
Der Film war "Krieg der Sterne" und der Streit ging darum, wer Prinzessin Leia kriegen würde. Meine Freundin war sich so sicher, daß es Luke Skywalker sein würde. Ich fand, daß Luke ein "Goody Two-Shoes" war, einer, der immer das Richtige tat, furchtbar langweilig, und bestand darauf, daß Han Solo mit ihr zusammensein würde.
Wir wissen alle, wer am Ende gewonnen hat.


Wenn ich euch fragen würde, welches Zitat aus dem Film einem als erstes einfällt, würdet ihr wahrscheinlich dieses wählen. Es ist viele Male für Parodien verändert worden und es ist ein Klassiker.
"Möge die Macht mit dir sein." Neulich habe ich es beinahe zu meiner Chefin gesagt, als sie zu einer stressigen Besprechung ging, und ich benutze es, wenn jemand eine schwierige Aufgabe vor sich hat.

Krieg der Sterne, USA, 1977

Donnerstag, 22. Juli 2010

Laßt uns bei Valerie's Stuff reinschauen

Heute möchte ich euch mit nach Ohio nehmen, um Valerie von Valerie's Stuff Hallo zu sagen.

Valerie arbeitet seit sechs Jahren mit Fimo. Verrückt danach wurde sie, als sie Mica Shift (eine Technik mit Glimmer) entdeckte.
Momentan liebt sie es, Alkoholtinten mit Fimo zu kombinieren. Die Ergebnisse sehen so weich wie Aquarelle aus, ein wunderschöner Effekt.

Obwohl sie natürlich auch viele andere Dinge macht, bin ich absolut verliebt in ihre Baumanhänger.


Dieser erinnert mich sofort an Frühling, dank der frischen grünen Farbe der Blätter.



Ich liebe die Farben dieses Anhängers, das Rosa und Grün paßt großartig zusammen!


Das ist mein Lieblingsstück. Fragt mich nicht warum, aber jedesmal, wenn ich es ansehe, denke ich "Afrika". Ich nehme an, es ist der gelbe Hintergrund, der mich an sehr helles Licht denken läßt. Ist es nicht einfach schön?


Ich hoffe doch, ich habe euch neugierig genug gemacht, damit ihr mal zu Valerie's Stuff geht und euch ihre anderen tollen Stücke anschaut. Während ihr dort seid, guckt doch auch mal in ihren Blog.
Übrigens, habe ich erwähnt, daß Valerie diese Woche Sonderpreise hat? ;-)

Sonntag, 18. Juli 2010

Zitat der Woche


Ich bin ein Fan von Mel Brooks. Bin ich wirklich. Und obwohl ich Frankenstein Junior, den ich schon zuvor zitiert habe, liebe, denke ich, mein Liebling unter seinen Filmen ist Höhenkoller.
Ich bin auch ein Fan von Alfred Hitchcock, vielleicht ist das ja der Grund.
Höhenkoller ist eine Hommage an Alfred Hitchcock und der halbe Spaß liegt darin, die Filme zu erkennen, auf denen in den einzelnen Szenen angespielt wird. Die Handlung selber bezieht sich sehr offensichtlich auf Vertigo.


Die Besetzung ist großartig. Cloris Leachman als Schwester Diesel ist unvergeßlich und die talentierte Madeline Kahn als die Freundin, die nach ihrem Vater sucht, ist toll. Naja, ihr wißt ja schon, daß ich sie klasse finde.

Mein Lieblingszitat allerdings kommt von Brophy, dem Chauffeur, der Dr. Thorndyke (Mel Brooks) am Flughafen abholt.
Er nimmt Thorndykes Koffer und versucht, ihn zu tragen, aber ...
"Ich hab ihn. Ich hab ihn. Ich hab ihn." Rums! "Ich hab ihn nicht."


Das hört man ein paar Mal während des Films. Es ist ein sehr geschicktes Zitat oder versucht ihr, mir zu sagen, daß euch das noch nie passiert ist? ;-)

Höhenkoller, USA, 1977

Samstag, 17. Juli 2010

Ein Buchstabe kann den Unterschied ausmachen

Hermy war aufgeregt. Er hatte eine Einladung zu einer Party und Sternenparties machen üblicherweise Riesenspaß. Sie hatten Milch von der Milchstraße, sie sprachen viel und tanzten und es wurde sehr spät.
Am nächsten Morgen wachte Hermy mit Kopfschmerzen vom Lärm auf und vom Schlafmangel hatte er immer noch verquollene Augen.
Was war das noch, worüber seine Freunde und er die Nacht zuvor geredet hatten? Ihre Zukunft, genau.
Das war gegen Ende hin gewesen, als das einzige, nach dem er schließlich gesehnt hatte, sein Bett war.
Und was wollten sie werden? Stille Sterne, spektakuläre Sterne, nein, das war es nicht ... schreiende (shouting) Sterne! Sie hatten sogar ein Gelübde abgelegt, diesem Pfad aus der Tiefe ihrer kleinen Herzen nachzufolgen.
Also wurde Hermy ein schreiender Stern. Nicht alle seiner Nachbarn waren glücklich darüber ... wenn sie nur gewußt hätten und ihm hätten sagen können, daß die Freunde gelobt hatten, Sternschnuppen (shooting stars) zu werden!



Ihr findet mehr Bilder von ihm in meinem Zibbet-Shop.

Wir hatten heute großartigen Regen. Bin ich in alberner Stimmung? Da könnt ihr drauf wetten! ;-)

P.S. Normalerweise lassen sich meine Blogposts direkt aus meinem englischen Blog heraus übersetzen. Heute ist das leider nicht möglich, darum in Klammern die englische Erklärung.

Freitag, 16. Juli 2010

Die Welt von Creative Critters

Creative Critters - das ist das ArtFire-Studio von Michelle aus Ohio.
Michelle sagt, daß sie Künstlerin ist, seit sie ein Kind war und mit ihrem ersten Play Doh-Klumpen spielte. Sie sagt auch, daß sie, wenn sie nicht draußen ist, um sich um ihren Garten zu kümmern, spazierenzugehen oder die Tiere zu beobachten, kreativ ist.
Und Junge, ist sie vielleicht kreativ!
Nicht nur mit Fimo arbeitet sie, um Skulpturen und Schmuck herzustellen, sondern sie
näht und strickt auch.

Ihr Studio ist voller großartiger Stücke, phantasievollen Skulpturen, Puppen, Teddys, und die Inspiration ist meistens Fantasy. Erwartet jedoch nicht das Übliche. Michelle gibt jedem Stück definitiv ihre eigene, besondere Note.
Jetzt kam der schwierige Teil, nämlich ein paar meiner Favoriten auszusuchen, um sie euch zu zeigen. Da Michelle ebenfalls Katzen liebt, dachte ich, es wäre ok, wenn meine Katzen mir helfen, aber überraschenderweise wählten sie keins der Katzenstücke aus. Ich nehme an, sie teilen nicht gern die Aufmerksamkeit.
Bereit? Laßt uns anfangen.
Jetzt erwarte ich, daß ihr alle Oooooooh sagt, denn das ist, was diese goldige kleine Robbe verdient. Sind die Augen nicht einfach perfekt?


"Der kleine dicke Ritter" von Robert Bolt ist ein englisches Theaterstück für Kinder. Die "Augsburger Puppenkiste" machte daraus eines ihrer Marionettenstücke und es gehört zu meinen absoluten Favoriten. Was das mit Creative Critters zu tun hat, fragt ihr?
Nun,
dieser kleine Kerl erinnert mich immer daran!


Dieses Stück, die Löwenfischmeerjungfrau (wörtlich übersetzt, bei uns heißt er Rotfeuerfisch), überwältigt mich total. Ist sie nicht Wahnsinn??


Schaut euch Michelles Studio an, ich bin sicher, ihr findet dort etwas, das euch gefällt, und wenn ihr schon dabei seid, warum hüpft ihr dann nicht noch schnell rüber zu ihrem Blog? Viel Spaß!

Donnerstag, 15. Juli 2010

Tut mir leid, euch zu enttäuschen


Es tut mir leid, wirklich.
Also sitzt ihr da, tippt ein Stichwort ein und klickt glücklich auf einen Link, der zu meinem Etsyshop führt, in der Hoffnung, er zeigt euch das an, was ihr möchtet. Und dann - der Schock. Wo sind sie? Die Maschenmarkierer, die grünen Glasblumenteller, die Messing- oder Schokoladeblattzweiglein (tut mir leid, ich weiß wirklich nicht, was da genau gesucht wurde ;-))?? Nirgends zu finden? Da ist nur Schmuck, Draht und ein bißchen Fimo? Oh, komm schon, Google, erzählt man uns nicht beharrlich, daß du unser Freund bist?
Wenn ihr denkt, das seid alles, laßt euch nicht reinlegen. Der Schaden ist noch viel größer. Laßt mich euch wieder einmal eine Liste meiner Lieblingsstichwörter geben, die in den letzten Wochen zu meinem Etsyshop geführt haben - neben den Maschenmarkierern etc.

1. Reißverschlußblumen - ich könnte vielleicht welche aus Draht machen, aber wenn ich nicht ganz falsch lieg, habe ich das Wort Reißverschluß bisher nirgendwo erwähnt.

2. Wandelbares Baumwollkleid - noch einmal, ICH NÄHE NICHT. Kein Kleid, kein Hemd, keinen Rock. Ich nähe nicht, Google. Komm drüber weg.


3. City Mädchen Kappe - keine Ahnung, was das ist. Darf ich nur dann in die City, wenn ich eine spezielle Mütze trage? Ich wäre dankbar für Hinweise in diesem Fall, bevor ich mich einer Verhaftung aussetze.

4. Zuckerdosen- und Milchkännchenset mit Tablett - ich wette, das könnte ich machen! Natürlich würden der Zucker und die Milch nicht in ihren Behältnissen bleiben bei all den Löchern, die so beim Häkeln mit Draht auftreten, aber ... ok. Ich schätze, ich kann das nicht machen.

5. Vinylmonogramme für Autos - nun beginnen wir endlich Sinn zu machen. Nicht!

6. Cribbagebrett mit Einlegearbeit - ok, hierfür fällt mir nicht mal ein guter Kommentar ein.


7. Umweltfreundliche Löffelablage - wißt ihr, wenn ihr eine meiner winzigen Schüssellchen nehmt und vielleicht ein Küchenpapier drunterle... ihr glaubt nicht? Nur ein Versuch, ich auch nicht.

9. Einen Mojito-Rührkuchen (frei übersetzt) kaufen - ich nähe nicht, ich backe nicht. Und wenn ich backe, verkaufe ich nicht aus Furcht, verklagt zu werden.


9. Eisbärtotem - häh???

10. Lebendes Geflügel T-Shirts - ich glaube, das ist mein absoluter Liebling. Ohne viel darüber nachzudenken, habe ich mir ein lebendes Huhn vorgestellt, das sich an ein T-Shirt klammert, dann habe ich mir überlegt, daß auch das Bild von einem ausreichen würde. Als nächstes dachte ich, daß es vielleicht eine Punkband gibt, die "Lebendes Geflügel" heißt, überraschen würde mich das nicht. Ich weiß immer noch nicht, wonach die Person gesucht hat, aber ich weiß, daß es ganz bestimmt nicht in meinem Shop war.

Um aber offen und ehrlich zu sein, gab es einen Besuch unter den Stichwörter "Draht häkeln". 27 Seiten bei einem Besuch. Ich bin wirklich froh, daß wenigstens irgendjemand 4 Minuten lang Spaß in meinem Etsy hatte ...

Mittwoch, 14. Juli 2010

Ene, mene, dubbe, dene ...

.... und es war eine von den Schmelzcabochons von Deronda Designs, die ich in den Händen hatte. Damit wollte ich schon ewig etwas machen.
Schaute es doch nur an, ist es nicht wundervoll? Es erinnert mich an heiße Schokolade mit einem Klacks geschlagener Sahne und nun schmilzt die Sahne langsam in die Schokolade. Ich kann sie fast auf meiner Zunge schmecken.
Da es ein Cabochon ist, brauchte er natürlich eine Fassung, aber ziemlich lange war ich mir unsicher, ob
ich Draht in einem passenden Farbton oder Silber verwenden sollte. Heute entschied ich mich endlich und ich glaube, es war die richtige Entscheidung.


Um an meinen Vergleich mit der Schokolade anzuknüpfen, werde ich einfach sagen, daß die Fassung eine silberne Tasse darstellt.
Dann habe ich auf jeder Seite drei Sterlingsilberkettchen befestigt.



Ihr solltet euch mal Derondas Studio auf ArtFire ansehen und dabei entweder gute Nerven oder den Geldbeutel dabeihaben, es ist Versuchung pur. Ich war bisher noch nie enttäuscht und werde immer wieder zurückkommen!

Sonntag, 11. Juli 2010

Zitat der Woche


Ihr wißt, wie es ist, wenn man etwas nicht tun will? Irgendwo nicht hingehen will? Und doch weiß man, daß man es muß, aber man möchte nicht der Erste sein, weil man entweder Angst hat oder weil es eklig ist?
Das Zitat dieser Woche ist perfekt für diese Gelegenheiten, finde ich. Es ist aus dem ersten Film, den ich jemals ganz allein im Kino gesehen habe, "Jäger des verlorenen Schatzes", dem ersten Indiana Jones Film.


Da ist diese Szene, in der Indy und Sallah die Quelle der Seelen mitten in der Wüste öffnen. Der Boden scheint sich zu bewegen und Indy wirft die Fackel hinein, nur um zu sehen, daß der Raum voller Schlangen ist, vor denen er schreckliche Angst hat.
Sallah sieht hinein und sagt: "Aspisvipern ... sehr gefährlich. Du gehst am besten zuerst."


Das bringt mich jedes Mal, wenn ich den Film sehe, wieder zum Lachen. Ich weiß ... ich bin leicht zu erfreuen.

Jäger des verlorenen Schatzes, USA, 1981

Samstag, 10. Juli 2010

Lernt Valerie von Emily Claire Creations kennen

Hä? Wenn ihr Name Valerie ist, warum Emily Claire Creations? Valerie sagt, sie wird so von ihren beiden Töchtern inspiriert, daß ihr Studio nach ihnen benannt wurde.

Wenn ich an sie denke, denke ich Imitat. Steinimitat, Keramikimitat, Metallimitat - ich liebe, wie sie es gemeistert hat, Dinge in Fimo so zu imitieren, daß sie echt wirken.
Sie selber ist ganz und gar kein "Imitat". Sie ist ein wundervoller Mensch, geistreich, hilfsbereit und unglaublich talentiert. Ich bin sehr froh, sie kennengelernt zu haben.


Jetzt laßt uns ein paar meiner Lieblingsstück in ihrem
ArtFire-Studio ansehen.

Ich liebe Bäume und ich mag die Ausstrahlung dieser Ohrringe. Sie erinnern mich an kleine Spielmarken, die wir als Kinder gesammelt haben, nur viel hübscher!


Mit diesem Stück hätte mich Valerie auf den ersten Blick fast reingelegt. Ich dachte wirklich, das sei Edelmetall"knet" und war einen Augenblick lang überrascht, weil ich nicht wußte, daß sie damit arbeitet. Tut sie nicht, es ist Fimo. Ist es nicht klasse?


Nun zu meinem allerliebsten Stück, dem Spring Wild Flowers choker. Wie sie das Fimo bearbeitet hat, damit es wie Sandstein wirkt, weiß ich nicht, aber ich liebe den Effekt, den sie erzielt hat.


Ihr könnt Valerie auch auf ihrem Blog finden und nun, zu guter Letzt - sie hat einen Sonderverkauf mit 15 % Rabatt!! Worauf wartet ihr? Rennt!

Freitag, 9. Juli 2010

Was wollt ihr sein, wenn (falls? ;-)) ihr groß seid?


Heute hatte ich einen Termin mit dem Schornsteinfeger zum jährlichen Emissionscheck. Nein, ich spreche nicht über die Katzenklos. Die übernimmt die Kommission für biologische Kampfstoffe.
Wie ihr wißt, liebt Ponder Besucher. Er hörte die Tür und treppab ging es, um am Spaß teilzuhaben. Zuerst war er ein bißchen enttäuscht, weil er (einmal im Jahr) verzweifelt in die hübsche Schornsteinfegerin verliebt ist, aber der Kollege war auch nett. Tätschelte ihn, sagte ihm, wie schön er sei (als ob er das nicht wüßte ...) und er war ganz schwarz angezogen! Während er mit der Arbeit anfing, überprüfte Ponder seine Ausrüstung.




Seit dieser kleine Racker sich in meinem Haus breitgemacht hat, habe ich darüber nachgedacht, ihn ins Internat zu schicken. Zu seinem Besten, klar. Ich konnte mich nur nicht entscheiden, ob es eine Schule sein sollte, die auf Musik spezialisiert ist - da er ein so wundervoller Sänger ist - oder auf Sport - da er es liebt zu rennen, zu springen, herumzurollen und manchmal beinahe zu fliegen.
Aber nun ist es beschlossen. Nachdem er alles aufgemacht hatte, das mit Klettverschluß befestigt war, entschied Ponder selber. Er möchte Schornsteinfeger sein, wenn er groß ist!!



Mittwoch, 7. Juli 2010

Zeit, den Schleier zu lüften

Erinnert ihr euch, vor ein paar Tagen? Das Geburtstagsgeschenk?
Es ist heil angekommen!

Da ist diese Freundin, wißt ihr. Ich habe sie schon früher erwähnt. Sie ist so eine Hexe! Im positiven Sinn. Wir sind beide Terry-Pratchett-Fans und das hat uns zusammengebracht. Ich nenne sie gerne Oma Wetterwachs, sie nennt mich Nanny Ogg (für die, die Terry Pratchett nicht kennen ... vielleicht solltet ihr euch seine Bücher mal ansehen, sie sind wirklich witzig).

Und dann ist da Jamie von Glasstastic Treasures. In ihrem Glasperlenstudio könnt ihr Aliens finden, Kamele, Dinosaurier, Herzen, Maiskolben, so cool, und und und ....... und einen Hexenkessel. Schwarz mit einer Füllung von grünem brodelnden Zeug. Meine Freundin hat es nicht so mit Schnuck, also mußte ich schwer nachdenken, wie ich dem Kessel gerecht werden konnte.

"
Molchesaug und Unkenzehe, Hundezung und Hirn der Krähe; Zäher Saft des Bilsenkrauts, Eidechsbein und Flaum vom Kauz: Starken Zauber eingemischt! Höllenbrei im Kessel zischt."
Shakespeare konnte definitiv mit Worten umgehen, und dann machte es klick und ich machte mich daran, selber ein bißchen Magie zu wirken.
Lange graue Haare, einen ramponierten spitzen schwarzen Hut, ihren abgebrochenen Löffel umklammernd, in der giftig aussehenden kochenden grünen Brühe rührend, steht die winzige Hexe (3.8 cm hoch, das "Gras" eingerechnet) da. Sie sieht konzentriert aus, ich nehme an, der Trank muß morgens fertig sein. Ein Liebestrank? Ein Heiltrank für kranke Ziegen? Oder vielleicht eine Gesichtsmaske!
"Meine" Hexe schrieb, daß sie ihr gefällt. Ich wette, die beiden kommen gut miteinander aus ;-)

Gerade habe ich mich daran erinnert, daß ich ja noch eine von Jamie's erstaunlichen Kreationen als Geschenk gemacht habe. Diesmal wurde es keine Hexe, sondern ..................


Das UFO mit den Rocailleslichtern ist silberfarbener Draht, in Form gehäkelt.

Montag, 5. Juli 2010

Wenn du dir bei einem Stern etwas wünschst, schau erst, ob er auch wach ist


Schon eine ganze Weile wollte ich den Versuch unternehmen, Gesichtercabochons aus Fimo zu machen. Aber ihr wißt, wie ich bin. Zu viele Ideen auf einmal, leicht abzulenken, wenn ich das Bedürfnis habe, mit etwas zu experimentieren.
Gestern führte mich dieses Bedürfnis dann zu einem Gesichtercabochon. Die ganze Woche war es so heiß gewesen, daß meine Motivation gleich null war. Ich startete ein paar armselige Versuche, mit Fimo zu spielen, aber nicht viel kam dabei heraus. Ich saß in meinem "Labor", dachte nach, rollte eine Fimokugel zwischen meinen Händen, mischte Farben, verdrehte die Kugel, ließ sie durch die Nudelmaschinen und plötzlich fand ich mich mit einer Scheibe auf dem Tisch wieder, in die ich mit meinen Zeigefingern zwei Vertiefungen gedrückt hatte. Augenhöhlen!
Ich hatte die Farben gemischt, damit sie dunklem Holz ähneln sollten, was perfekt für
ein Gesicht war. Ich dachte, es wäre sicher richtig gut, wenn es wie eine alte Stammesmaske aussähe. Und schließlich hatte ich mein erstes Gesicht fertig. Aber ... was damit tun?

Zuerst dachte ich daran, einfach eine Fassung für es zu machen. Als ich nach einer passenden Farbe suchte, stieß ich auf meinen Messingdraht. Das ist der Draht, mit dem ich fünf Projekte begonnen hatte, die ich praktisch direkt wieder wegwarf. Messing ist störrisch und hart und macht die Hände beim Häkeln wirklich kaputt. Aber -
1. hatte ich nicht versprochen zu benutzen, was ich habe?
2. die Sturheit setzte ein
3. die Farbe paßte perfekt zu dem Cabochon.
Seufz. Wozu sind Finger überhaupt gut? Sie werden heilen.


Als die Fassung fertig war, schien es, als würde noch etwas fehlen. Da beschloß ich, den Anhänger in einen Stern zu verwandeln.


Ich glaube, es war die richtige Entscheidung, und ihr?

Sonntag, 4. Juli 2010

Zitat der Woche


Das heutige Zitat ist aus einem meiner Lieblingsfilme aller Zeiten, Das zauberhafte Land (auch bekannt als Der Zauberer von Oz).
Es ist einfach perfekt für die Hitzewelle, die das Land derzeit getroffen hat und mit der umzugehen ich Probleme haben. Ihr kennt mich, ich bin der coole Typ ;-)

"Ich schmelze!"
Das schreit die Böse Hexe des Westens - oben mit einem ihrer coolen fliegenden Affen zu sehen - als das Wasser, das Dorothy benutzt, um das Feuer an der Vogelscheuche zu löschen, sie trifft und schmelzen läßt. Ich benutze es oft in diesen Tagen!!

Das zauberhafte Land, USA, 1939