Donnerstag, 19. September 2019

Oldies but Goodies - Schwarz und blau

Die Jewelry Artisans Community Oldies but Goodies Challenge in dieser Woche war kinderleicht. Oder?
Das Thema war schwarz UND blau, nicht schwarz ODER blau, aber wir hatten Glück, das hieß nicht, daß andere Farben im Stück gar nicht erlaubt waren.
Schwarz und blau ist tatsächlich eine ziemlich coole Farb-kombination, wie ihr an den geposteten Bildern erkennen könnt, und vielleicht sollte ich das ja als Inspiration nutzen. Ich denke hierbei an Perlenweben ....
Für den Moment aber habe ich diese Collage von fabelhaften Stücken für euch. Die Auswahl war wieder mal ganz schön schwierig!


1 Jewelry Art by Dawn
2 CymberRain
3 Bijou Bead Boutique
4 MC Stoneworks
5 RioRita
6 Cat's Wire
7 The Crafty Chimp

Donnerstag, 12. September 2019

Oldies but Goodies - Festliche Farben

Was gibt es über die Jewelry Artisans Community Oldies but Goodies Challenge dieser Woche zu sagen? Ich denke, der Titel spricht für sich selber ... festliche Farben.
Obwohl ich gerne sage, daß Schwarz meine Lieblingsfarbe ist - ja, ich weiß, es ist nicht wirklich eine Farbe - brauchen wir alle etwas Farbe in unserem Leben, vielleicht noch mehr in dieser Zeit.
Ich hoffe, ihr werdet die heutige Auswahl mögen (und bitte klickt für mehr Detail auf das Bild)!


1 Bijou Bead Boutique
2 RioRita
3 Ganison Atelier
4 MC Stoneworks
5 Cat's Wire
6 Jewelry Art by Dawn

Montag, 9. September 2019

Nostalgie - 50er Jahre Figuren

Vor einigen Jahren, als ich noch die "Fundstücke der Woche"-Posts machte, hatte ich ein paar, "Ich bin eine Sammlerin" genannt, in denen ich Vintagestücke zeigte. Über die Zeit sind meine Sammlungen zum größten Teil nicht mehr gewachsen, aus unterschiedlichen Gründen, aber sie sind noch da und immer noch geliebt. Ich habe auch Vintagestücke, manche geerbt, manche geschenkt, manche von Flohmärkten, manche interessanter als andere. Ich dachte also, es könnte Spaß machen, immer mal wieder welche davon zu zeigen und ihre Geschichte zu erzählen.

Diesmal wollte ich euch zwei sehr alte Freunde von mir vorstellen.
Messingpferd und -babyelefant gehörten meiner Großmutter. Ich erinnere mich daran, wie ich als Kind mit ihnen spielte. In meiner Vorstellung war der kleine Elefant eine Waise, die vom Pferd adoptiert worden war. Ich ließ sie überall in der Wohnung meiner Oma herumlaufen - die allerdings nicht sehr groß war - und wenn sie eine Pause machten, trank das Baby Milch bei dem Pferd. Fragt mich nicht warum, ich war ja auch das Kind, das die kleinen Spielkarten bei meinen anderen Großeltern wie Puppen benutzte, die Unterhaltungen führten und ausgingen (mir gefielen die Bilderkarten so gut). Ich hatte eine Menge Vorstellungskraft und konnte manchmal stundenlang so spielen.


Leider sind sie nicht markiert. Ich weiß, daß sie nicht Walter Bosse sind, weil der Stil realistischer ist. Es überrascht mich nur, daß ich sie bisher noch nirgendwo anders finden konnte oder zumindest etwas im selben Stil, denn ich bin überzeugt, daß diese Figuren in den 50ern genauso populär waren wie die wunderbar verspielten Bosse-Stücke. Hier ist eine Katze, die in meiner Küche hart arbeiten, Geschirrtücher und Topflappen halten muß, ich glaube, sie ist immer noch überrascht über diesen Job ;-)


Bei einem Flohmarkt vor ungefähr zehn Jahren fand ich diese Katze. Ich schätze, sie ist jünger als meine alten Freunde, da ihre Oberfläche rauher aussieht, aber ich habe mich in ihre elegante Haltung verliebt und der Preis war sehr vernünftig.
Wie ihr sehen könnt, ist sie auch viel größer als Pferd und Elefant, also habe ich sie nicht zusammen aufgestellt. Sie hat gewöhnlich den Job, meine beiden wunderbaren Erinnerungsketten von Merlin und Meffi zu halten, von meiner Freundin Dawn gemalt, während Pferd und Elefant einen Teil meiner persönlichen Bibliothek bewachen, sicher hinter Glas.


Einige Zeit bevor meine Großmutter starb, gab sie mir den kleinen Elefant. Etwas später sah ich dann das Pferd im Bücherregal meines jüngeren Bruders stehen. Ich konnte es nicht ertragen, sie getrennt zu sehen und bettelte ihn praktisch an, es mir zu geben. Glücklicherweise hatte er nicht nur keinerlei sentimentale Bindung dazu, anders als ich, sondern er war auch in einem Alter, in dem er an einer solchen Figur überhaupt nicht interessiert war. Keine Sorge, er hat es noch nicht bereut, sie mir gegeben zu haben ;-)
Wann immer ich diese beiden nun zusammen sehe, trägt mich das in der Zeit zurück, in die Wohnung meiner Oma. Ich sehe ihren Fernsehsessel, ihren Plattenspieler, das Tischtuch mit den Fransen (noch etwas, womit ich gerne spielte), und der Wohnzimmerschrank, wo sie darauf warteten, daß ich sie herunterholte und mit ihnen spielte.

Freitag, 6. September 2019

Pack die Vorräte an - Lampwork, Silber und Kristalle

In letzter Zeit habe ich daran gearbeitet, mehr Ohrringe zu machen. Ihr wißt, daß ich manchmal ein Problem damit habe, das gleiche Stück zweimal zu machen. Als ich also wieder einmal auf der Suche nach Inspiration meinen Lampworkvorrat durchforschte, fand ich diese wunderschönen Tropfen-Headpins in Sterlingsilber von Iced Moments.
Der einfachste Weg, sie zu benutzen, ist es, einfach das Silber zu Ohrhaken zurechtzubiegen, auf diese Art habe ich für mich selber ein Paar Ohrringe "gemacht". Für diese hier wollte ich etwas mehr, nicht zuviel aber, damit die Tropfen die Hauptattraktion bleiben.

In meinem Kristallvorrat habe ich immer noch ein paar 2 mm Kristalle, und diese drei Farben - ein Saphirblau und ein Grau und Hellblau in einer Art Opalitschimmer - schienen perfekt für die Ohrringe zu sein, also wickelte ich sie mit einem feinen Sterlingsilberdraht auf.
Nur noch ein Paar meiner handgemachten Ohrhaken und da habt ihr es. Man braucht gar nicht immer viel.

Donnerstag, 5. September 2019

Oldies but Goodies - Muster

Habt ihr ein Lieblingsmuster? Ich erinnere mich an ein großartiges Paar Caprihosen mit breiten blauen und weißen Streifen, damals in den 80ern. Ich habe sie so geliebt! Oder die feingestreiften Jeans in grau und schwarz, eine in den 80ern, die andere in den 90ern, ich vermisse beide!
Oder dieser karierte Rock - den vermisse ich nicht so sehr. Für mich selber mochte ich auch Blumen nicht so gern, aber dieses weite Kleid aus den frühen 80ern in einem hellen Karo war so hübsch. Ich trug jedoch nie "Punkerkaro" oder die damals modernen Karottenhosen mit Tartanmuster.

Natürlich gibt es aber soviel mehr da draußen als nur Blümchen, Streifen oder Karo, das waren einfach nur die ersten, die mir eingefallen sind. Ihr wollt Beweise? Dann schaut euch einfach diese Collage aus der neuesten Jewelry Artisans Community Oldies but Goodies Challenge an, wo wir diesmal Muster zeigten. Wie immer möchte ich euch dazu ermutigen, auch den Originalthread zu besuchen, denn eine Collage reicht einfach nicht dazu aus, alles zu zeigen!


1 Togan
2 The Crafty Chimp
3 Jewelry Art by Dawn
4 Cat's Wire
5 MC Stoneworks
6 RioRita
7 Bijou Bead Boutique

Samstag, 31. August 2019

Art Elements Design Challenge and Blog Hop - Oktopusse

Erstens ... es steht euch frei, sie als Oktopoden zu bezeichnen, falls ihr das bevorzugt, aber während ich das immer selber sagte, mag ich jetzt, wie witzig es sich anhört, wenn man Oktopusse sagt, und es ist nicht mal falsch (danke, Duden)

Zweitens, als Claire das Thema für die Art Elements August Themenchallenge ankündigte - Oktopus - legte ich in meinem Sessel einen kleinen Tanz hin. Nicht nur liebe ich Oktopusse, sondern ich bin vielleicht auch ein klein wenig besessen davon, sie zu machen.
Anfangs wurde ich von dem Polymer Clay-Oktopus inspiriert, den meine Freundin Star machte und der mich genau in diesem Moment anschaut.
 


Ich brauchte schon einige Stunden, um meinen Oktopus aus Draht zu häkeln. Der Mann kam später dazu und es war nicht gedacht, daß er in den Tentakeln endet, aber ihr wißt ja, wie solche Dinge passieren. Sie sind bis heute in ihrer tödlichen (?) Umarmung und sitzen in der Meeresabteilung meiner Steiffsammlung.



Dann kam Hank, der kleine Lampworkdieb, ebenfalls aus Draht gehäkelt.



Nach einer langen Pause vom Oktopusmachen (aber ohne je die Liebe zu ihnen zu verlieren) fing ich mit dem Drahtweben an, und das setzte mich erst richtig in Gang. Anstatt euch jede einzelne Geschichte zu erzählen habe ich eine kleine Collage gemacht (minus einem, von dem ich anscheinend kein Bild gemacht habe). Da ist der winzige Barney ganz oben, und nun könnt ihr sehen, wie ich mehr und mehr davon besessen war, diese Tentakel zu verdrehen. Mann, es macht aber auch Spaß, sie zu weben!!



Also beschloß ich, ein großes Stück für diese Challenge zu machen, und vielleicht noch ein kleines. Das kleine ist noch nicht passiert, und ich dachte ehrlich nicht mal, daß ich das große rechtzeitig hinbekommen würde, obwohl ich diesmal wirklich früh angefangen habe. Mein erster Schritt war es, kleine Cabochons zu bestellen.


Warum? Das hier ist warum.




Ich wollte meine eigenen Oktopusbabys, aber statt sie alle in einer Farbe zu machen, entschied ich mich für eine Vielzahl an Farben. Ich wählte Achat, Sodalith, Zoisit, Jaspis, Aventurin, Amethyst, Rosenquarz und mehr. Jeder Cabochon bekam sein eigenes Webmuster, und voilà, eine Armee von Oktopusbabys, bereit, die Welt zu übernehmen, muahahaaaaaa!



Tatsächlich war das der einfache Teil. Wie sollte ich sie jetzt zusammensetzen? Ich könnte sie von einer Kette baumeln lassen, aber eine Tentakelarmee ist nicht ganz so effektiv, wenn sich diese Tentakel immer verheddern. Ich legte sie immer wieder aus, mal so, mal so, ich glaube, sie wurden meiner ziemlich müde.

Erst vor zwei Tagen wußte ich plötzlich, was ich tun wollte. Das Video hätte mich viel eher auf die Idee bringen sollen. Diese Babys brauchten eine Mutter!
Eine meiner leichtesten Übungen - nun ja, nicht wirklich, denn jetzt wurde ich so langsam nervös, ob ich das rechtzeitig hinkriegen würde. UND ich wußte immer noch nicht, wie ich das alles letztendlich zusammensetzen sollte.
Ein wenig tiefes Einatmen, eine Menge Fluchen und etwas dramatisches Brüllen "Ich kann das hier nicht, ich bin nutzlos!" später hatte ich es dann - fast. Schwer zu glauben und doch wahr, es kann einem genau die Kettensorte ausgehen, die man braucht, während alle anderen noch reichlich da sind. Ich fand aber gerade noch genug, um meine Babys an den Enden zu verbinden. Puh.

Ich mache selten große übertriebene Halsketten, aber das hier ist eine davon, und ich liebe jeden kleinen Tentakel.
Ein Bild zu machen war jedoch nicht einfach, es war etwas überfüllt im Lichtzelt und etwas zu früh am Morgen, um ein Foto im Garten zu mache, und außerdem hatte ich nur vier Stunden Schlaf.
Ich versuche es später nochmal besser hinzubekommen, also habt bitte Geduld mit mir.





Meine Damen und Herren, dies ist ein Blog Hop. Wieder einmal bitte, nein, befehle ich euch, zu diesen Links zu gehen und zu sehen, was die anderen Teilnehmer so zu bieten haben. Es ist es wert, ehrlich. Tut es jetzt. Danke ;-)

Gäste
 
Cat (das bin ich ;-)) - Evie und Beth - Hope - Karen - Kathy - Melissa - Michelle - Rozantia - Sarajo - Tammy

AE Teammitglieder
 
Cathy - Claire - Jenny - Laney - Lindsay - Marsha

Zu guter Letzt möchte ich Claire für dieses fantastische Thema danken. Ich habe so ein Gefühl, daß sie und ich dieselbe Liebe für Oktopusse teilen ....

P.S. Ups, ich habe beinahe meinen eigenen Fimo-Oktopus vergessen. Das geht gar nicht, er ist so schon grummelig genug! ;-)


Donnerstag, 29. August 2019

Oldies but Goodies - Mehr monochrome Schönheiten

Wir hatten das Thema monochrom schon früher in der Jewelry Artisans Community Oldies but Goodies Challenge, und da ich heute etwas in Eile bin, werde ich aus meinem letzten Post klauen, in dem ich von Wikipedia geklaut habe ;-)
Monochrom beschreibt Bilder, Zeichnungen, Design oder Fotografien in einer Farbe oder verschiedenen Tönen einer Farbe. Bilder, die nur Grauschattierungen verwenden (mit oder ohne Schwarz und Weiß) werden Graustufenbilder (oder in der Malerei auch Grisaille) oder Schwarweißbilder genannt.

Ohne weiteres Aufheben also, auf zu den Bildern!


1 CymberRain
2 RioRita
3 Cat's Wire
4 MC Stoneworks
5 Togan
6 The Crafty Chimp
7 Bijou Bead Boutique
8 Jewelry Art by Dawn