Freitag, 6. August 2010

Cardiff - Tag Drei

Man hatte uns empfohlen, uns St Fagans National History Museum anzuschauen.
Es ist ein Freilichtmuseum auf dem Grund des St Fagans Castle mit seinen Gärten. Mehr als vierzig Originalgebäude wurden hier wieder aufgebaut, so interessant!
Keine Angst, ich werde euch jetzt keine vierzig Bilder zeigen.

Ich zeige euch das Kennixton-Bauernhaus mit seinen leuchtendroten Mauern (zum Schutz gegen böse Geister?)



Schon mal von einem "Prefab" gehört? Um gegen den Wohnungsmangel nach dem Krieg anzugehen, produzierte die Regierung in Massen Bungalows, die aus Flugzeugteilen und Altmetall gemacht wurden. Sie erwiesen sich als so beliebt, daß es immer noch Hunderte davon gibt, die bewohnt werden!


Dies ist der Gwalia-Laden. Der linke Gebäudeteil ist wie ein Laden aus alten Zeiten eingerichtet, was mir ein richtig nostalgisches Gefühl gab. Im rechten Gebäudeteil ist ein "echter" Laden, der walisische Spezialitäten verkauft, und darüber ist ein Teehaus im Stil der 20er, den wir verpaßten, weil auf einmal bei mir ein Zahn anfing zu spinnen, was mich dann doch ablenkte. Ich frage mich, ob sie im Laden spezielle walisische Schmerztabletten für mich gehabt hätten! ;-)


Eines meiner Lieblingsgebäude war das kleinste Postamt von Wales, eingerichtet wie in Kriegszeiten. Ich glaube, hier hätte auch ich mich nicht verirren können.


Es gab so viel mehr interessante Gebäude, eine Kirche, Bauernhäuser aus verschiedenen Zeiten, einen Fotoladen, eine Schmiede, eine Sattlerei - manchmal arbeiten dort Handwerker, aber leider nicht, als wir dort waren.

Also beschlossen wir weiterzugehen und dort trafen wir dann ihn - Lionel, einen Rauperich, der den Weg überquerte. Er hatte es etwas eilig, also hatten wir keine Zeit für ein Gespräch, aber er ließ mich ein Bild von sich machen.


Die hier waren nicht so in Eile auf ihrer Weide. Ich gebe zu, ich bin zu schwarzen Tieren hingezogen ("Hexe, Hexe, verbrennt sie!! *grins*).


Schließlich kamen wir zum St Fagans Castle, das eigentlich ein elisabethanisches Herrenhaus ist. Am besten gefiel mir die Reproduktion der Küche, die aufgebaut war, als ob ein großes Mahl vorbereitet würde. Ich kriege schon Panik in meiner eigenen Küche, aber die Größe dieser Utensilien, oh Mann!


Am meisten genoß ich allerdings den Garten. Ich wäre gern länger geblieben.


Wen ihr je nach Cardiff fahrt, schaut euch St Fagans an, ich kann es nur empfehlen.

Und zu guter Letzt meine Lieblingsbilder (fast, aber ich darf das nicht zeigen, auf dem der Lange ins Licht geht, obwohl das so klasse aussieht).

Einmal mit Blitz, einmal ohne. Ist das nicht schön? Ich konnte mich selber in einem aufwendig verzierten Kleid sehen, wie ich hier spazierengehe ...



Kommentare:

  1. Wunderschön , ich gehe auch mit spazieren .Ich liebe Nostalgie . So ein Kleid habe ich schon .Schade , daß ich hier kein Foto mitschicken kann . Liebe Grüße von Gaby .

    AntwortenLöschen
  2. Danke - und wow, das mit dem Kleid hört sich toll an.

    AntwortenLöschen