Freitag, 30. Dezember 2011

Entschuldigungen

Ich könnte euch einen Haufen Dinge aufzählen, die schuld daran sind, warum ich in letzter Zeit so eine faule Blogschreiberin bin, und alle wären wahr, aber das würde keinen Unterschied machen, nicht wahr?

Also schiebe ich einfach alles auf Esme. Keine Chance, ordentlich am Computer zu arbeiten, mit einer riesigen Katze wie die hier, die alles übernimmt ;-)


Montag, 26. Dezember 2011

Keine Montagscollection ...

Machen wir's kurz und knackig. Ich habe ArtFire verlassen. Es ist egal wann, warum, wo, wer, was ... ich bin gegangen und das war's.
Die meisten meiner Sachen sind schon in meine Zibbet-, DaWanda- und VonDir-Shops gewandert. Das ist alles, was sich verändert, versprochen.
Tja, eins wäre da noch. Ich mache die Montagscollections jetzt nicht mehr. Stattdessen wird der Montag entweder für Künstlerinterviews oder meine Fundsachen der Woche reserviert sein. Leider kam meine Entscheidung ganz schön plötzlich, was bedeutet, daß ich für heute völlig unvorbereitet war (und was ebenfalls heißt, daß ich es vernachlässigt habe, alle möglichen Weihnachtsgrüße zu versenden, Schande über mich).

Ich werde mein Bestes versuchen, euch stattdessen mit einem Bild abzulenken. Schaut, es ist eine Katze mit einer Schachtel!


Psst ... hat's funktioniert?

Sonntag, 25. Dezember 2011

Zitat der Woche

Ich bin Blackadder-Fan, da ich schon früher aus der Serie zitiert habe, ist es zu spät, das zu verstecken. Einer meiner Favoriten ist die Weihnachtsgeschichte, ziemlich vage auf Dickens' Erzählung basierend ....

Blackadder: Nüsse, Truthahn und Geschenke. Was sonst könnte sich jemand an Weihnachten noch wünschen?
Baldrick: Naja, einen Baum.
Blackadder: Oh, natürlich, das habe ich ganz vergessen. Ich bin bei Mister Thicktwistles Gartenladen vorbeigegangen und habe, ich glaube, du wirst da zustimmen, ein ziemliches Schnäppchen gemacht mit diesem besonderen Weihnachts ... zweig.

Leider werden wir diesen "enormen" Zweig nicht geschmückt zu sehen bekommen, da Mr. Blackadders Nichte ihn später mitnimmt. Wie schade, ich wette, er hätte toll ausgesehen!



P.S. Dabei fallen einem Charlie Brown und sein kleiner Baum ein, findet ihr nicht? ;-)

Ich habe Blackadder noch nie auf Deutsch gesehen (und möchte das auch nicht) und mußte das Zitat darum selber übersetzen.

Samstag, 24. Dezember 2011

Frohe Weihnachten!

Ich wünsche euch allein wunderschöne, friedliche und streßfreie Weihnachten, die zwei Mäuse in unserer kleinen Dekoration schließen sich an!


Dienstag, 20. Dezember 2011

Komodo-Sonne

Nein, ich bin nicht draußen, um die Drachen zu "jagen", aber die Drachen ... wartet, laßt mich am Anfang beginnen.
Ihr wißt, daß ich mit dem, was ich mache, nicht an eine bestimmte Stelle gebunden bin. Irgendwie hatte ich lang keine meiner Nachtsitzungen in meinem Bibliothekssessel mehr, aber letzte Nacht bin ich hinaufgegangen, und während ich in meiner dortigen Vorratsbox herumkramte, blieb ich bei meiner Robin-Hood-DVD (die alte BBC-Fernsehserie) hängen. Es ist erstaunlich, was man finden kann, wenn man nicht mal danach sucht, den Strang Andalusit, den ich aufgespart habe, ein paar Silberperlen, die ich vergessen hatte, Tundura-Saphire, eine kleine Tüte Leopardenjaspis und einen Achatring.

Nachdem ich ein bißchen nachgedacht, ein bißchen zusammen mit Robins fröhlichen Gesellen gesummt und ein bißchen herumgenoddelt hatte, hatte ich eine Idee und das hier ist das Ergebnis. So wie die Perlen aneinanderliegen, erinnerten sich mich an eine Eidechse ... einen Drachen ... Komodo! Und als ich dann noch feststellte, daß der mattschwarze Achat, genau in die Mitte des Rings paßte, war ich ganz glücklich.

Komodo sun pendant
Sonst ist nicht viel in meinem Leben passiert. Ich lese, ich arbeite, ich spiele, ich werde von den Katzen gequält (zum Beispiel, indem Ponder für mich Perlensuppe kocht, wenn er auf meine Perlenmatte springt), ich werde von den Katzen geliebt (es geht nichts über eine winzige Katze wie Meffi, die auf deinem Kopf schläft, ja, nicht daneben, obendrauf), ziemlich normal alles und wahrscheinlich ziemlich langweilig für euch. Tut mir leid ;-)

Montag, 19. Dezember 2011

Die Montagscollection - Santa Claus is coming to town

You better watch out
You better not cry
Better not pout
I'm telling you why
Santa Claus is coming to town
He's making a list
And checking it twice;
Gonna find out Who's naughty and nice
Santa Claus is coming to town
He sees you when you're sleeping
He knows when you're awake
He knows if you've been bad or good
So be good for goodness sake!
O! You better watch out!
You better not cry
Better not pout
I'm telling you why
Santa Claus is coming to town
Santa Claus is coming to town

Ich kann nichts machen, ich liebe Weihnachtslieder, egal ob es die traditionellen oder die modernen sind, und um diese Zeit im Jahr gehen sie mir andauernd durch den Kopf! can't help it, I love Christmas carols, no matter if it's the traditional ones or the modern ones and at this time of year they bounce through my head constantly!


Mein Bloglayout mag die großen Collections nicht. Bitte klickt auf das Bild, um zur Collection selber zu kommen!

Sonntag, 18. Dezember 2011

Zitat der Woche

Wie ihr bereits wißt, wäre es nicht Weihnachten ohne ein paar Filme, die mir sehr am Herzen liegen, also ratet mal! Ja, wir haben ein Weihnachtsfilmzitat, yay!

Erinnert ihr euch, wie wir als Kinder waren? Wir hielten nicht hinterm Berg mit unserer Meinung über Geschenke, die wir nicht mochten. Höflichkeit, also bitte!
Ich wette, Tante Clara wäre ein bißchen verletzt gewesen über Ralphie's (ah, ich sehe, die ersten wissen schon, um welchen Film es geht) Reaktion auf das wundervolle rosa Häschenkostüm, das sie für mich ihn gemacht hat.

Ralphie als Erwachsener erzählt: Tante Clara hatte seit Jahren unter der Wahnvorstellung gelitten, daß ich nicht nur auf ewig vier Jahre alt, sondern auch ein Mädchen war.

Ich habe mir die Szene gerade noch einmal angeschaut, sie bringt mich unweigerlich dazu, in Gelächter auszubrechen!! Versteht ihr warum, wenn ihr dieses Bild seht?



P.S. Da der Film unglaublicherweise immer noch nicht auf deutscher DVD herausgekommen ist, mußte ich das Zitat selber übersetzen, was ich eigentlich nicht gern mache. Sollte jemand den Film auf Deutsch besitzen, freue ich mich über den exakten Wortlaut!

Montag, 12. Dezember 2011

Die Montagscollection - Gemüse in Hülle und Fülle

Es ist wirklich gefährlich, eine Collection mit lecker aussehenden Dingen rund ums Gemüse zusammenzustellen, ich war danach so gierig auf etwas zu essen, was schwierig ist, wenn man einen sehr leeren Kühlschrank vor sich hat!

Ich bin nicht sicher, daß Kochen mit diesen Gemüsen einfacher wäre, sie sind ja nicht besonders nahrhaft, aber so witzig!


Mein Bloglayout mag die großen Collections nicht. Bitte klickt auf das Bild, um zur Collection selber zu kommen!

Sonntag, 11. Dezember 2011

Zitat der Woche

Ich war dieses Wochenende von meinem Perlenwebrahmen besessen und bin darum spät dran, ich weiß.
Ich mache es kurz und biete euch ein Zitat von einem der bekanntesten Highschool-Filme überhaupt, denke ich.

Es ist auch etwas, worüber man nachdenken sollte.

Alison (die Außenseiterin): Warum bist du so nett zu mir?
Claire (die "Schulprinzessin"): Weil du mich läßt.


Wißt ihr, welcher Film es ist? Dann laßt uns gemeinsam singen "Don't you forget about me ...." ;-)


P.S. Und ja, ich fand Bender auch total heiß ...

Freitag, 9. Dezember 2011

Experiment und ein Torso

Nicht Experimente mit einem Torso, ihr verrückten Leute! ;-)
Sprechen wir erst über das Experiment (in der Zwischenzeit könnt ihr eure Phantasien über den Torso anheizen). Ihr wißt, daß ich, wenn ich eine neue Technik lerne, darüber nachdenken muß, wie ich sie mit den "alten" verbinden kann. Seit ich mit dem Perlenweben angefangen habe, macht mein Gehirn klick, klick, klick, um herauszubekommen, wie ich es mit dem Drahthäkeln verbinden könnte. Der allererste Versuch war ärmlich, gelinde gesagt. Ich habe das Armband noch nicht mal wieder auseinandergenommen, weil ich es hasse, winzige Perlen auseinanderzusortieren, auch wenn es nur zwei Farben sind.

Natürlich war ich von Erin Simonetti inspiriert, nachdem ich gesehen hatte, wie sie Kumihimokordeln in ihrer Arbeit verwendet hatte. Wenn man dickeres Garn verwenden kann, kann man auch Häkelschläuche aus Draht verwenden, nicht wahr?
Hier ist eine Neuigkeit für euch. Man kann.
Merkt euch, das hier ist ein experimentelles Stück, aber nachdem ich dabei ein paar grundlegende Dinge gelernt habe, glaube ich, daß es noch ein paar mehr Möglichkeiten gibt, damit zu spielen, und ich freue mich darauf!


Nun der Torso. Also Leute, wirklich. Ihr werdet enttäuscht sein. Begrüßt Ms Newberry (und nein, es gibt keine Geschichte zu dem Namen, er fiel mir einfach so ein).
Ms Newberry hat heute in ihrem Job angefangen, nachdem sie gestern eine kurze Einführung bekam. In ihrer Jobbeschreibung steht, daß sie den ganzen Tag in meiner oberen Küche steht und ab und zu für mich längere Kette vorführt. Im Moment trägt sie ein kleines Outfit in dezentem Grau. Es kann sein, daß ich sie vom Computer fernhalten muß, ich möchte nicht, daß sie loslegt und sich weniger Dezentes bestellt!
Ich weiß, daß sie kein Torso ist, sie ist eine Persönlichkeit mit ... hm ... mit Armen, aber ohne Kopf und Beine. Viel mehr weiß ich noch nicht über sie außer der Tatsache, daß man auf ihre Arme aufpassen muß, wenn man sie herumträgt, weil sie sie sonst gern verliert. Sollte sie noch mehr Marotten entwickeln, erzähle ich es euch ;-)


Mittwoch, 7. Dezember 2011

Universum

Ich bin nicht wirklich gut darin, Stücke mit freier Form zu machen. Ich muß mich selber ganz schön zwingen, etwas zu machen, das ein bißchen asymmetrisch ist und freie Form ... tja, das führt mich zurück in die Schule, als ich mit meinem Kunstlehrer darüber diskutierte, daß ich zu detailverliebt war und zu sehr an Symmetrie klebte. Ich sehe ihn noch vor mir, wie er sich mein Werkzeug schnappt, als wir eine Radierung eines Waldes machen mußten, und wie er ein paar wilde Äste in meinen sorgfältig designten Wald kratzt, wobei er mir erklärt, daß die Natur wild sei. Sicher hatte er recht damit, aber trotzdem .... sagen wir mal, wir liebten es, uns gegenseitig zu provozieren, und nun, da ich fast erwachsen bin, kann ich seine Argumente anerkennen und das sogar zugeben :-P

Dieses Stück fing als Versuch an, dickeren Draht für die Nadelspitzentechnik zu benutzen. Ich bin mir nicht mehr sicher, was genau ich dann damit machen wollte, aber als ich es heute fand und dann über ein paar weitere der wunderbaren Blasenlampworkperlen von Deronda O'Neill stolperte, war das wie ein Zeichen - möglicherweise von meinem Kunstlehrer *grins*

Die Perlen sehen mit ihrer hübschen Farbe für mich wie der Planet Erde aus, das gab mir die Idee ein, das Silber in die ihn umgebende Atmosphäre zu formen und es dabei organisch und "wild" zu belassen.


"Universum" ist jetzt in meinem Studio erhältlich.

Montag, 5. Dezember 2011

Die Montagscollection - Streifen, Streifen, Streifen

Von Socken bis hin zu Zebrahintern könnt ihr jede Menge streifige Dinge in dieser Collection finden. Ich gebe zu, ich mag am liebsten die Zebrahintern ;-)


Mein Bloglayout mag die großen Collections nicht. Bitte klickt auf das Bild, um zur Collection selber zu kommen!

Sonntag, 4. Dezember 2011

Zitat der Woche

Heute geht es um einen Film, zu dem ich immer wieder zurückkehre, wahrscheinlich angezogen von der Stimmung der 60er ...

Hier eine kurze Zusammenfassung - Frauenheld und Zahnarzt Julian Winston erzählt seiner Freundin, daß er verheiratet, was gar nicht stimmt. Nachdem sie versucht, sich umzubringen, will er sie heiraten, aber als sie seine (nicht existente) Frau kennenlernen möchte, sitzt er in der Kleemme. Er bittet seine Assistentin Stephanie, eine ziemlich stachelige und ernste Frau, seine Frau zu spielen. Werft noch Igor, den jungen Stückeschreiber, Harvey, den nervigen Schauspieler und Freund Julians, und Mr. Sanchez, den Diplomaten, mit dazu und werft dann das Karussell an ...

Mein heutiges Zitat stammt aus der Szene, in der Stephanie mit Harvey ausgehen muß, um Toni zu beweisen, daß sie die Scheidung genauso sehr möchte wie Julian. Harvey bestellt Champagner und Stephanie schaut auf das Etikett ...
"Wußte gar nicht, daß sie in Idaho Champagner herstellen.


Dazu kann ich nur "Prost!" sagen ;-)


P.S. Warum verspüre ich den Drang, jetzt ein von den 60ern inspiriertes Schmuckstück zu machen ... seltsam ...

Freitag, 2. Dezember 2011

Freitagsgedanken - illustrierte Ausgabe

Ich wette, ihr kennt die Aufregung, wenn man ein lang erwartetes Päckchen im Briefkasten findet. Dies hier landete gestern in meiner Post, als Teil eines Tauschs in meiner Perlenwebgruppe (wenn ihr neugierig seid und mehr über das Perlenweben wissen möchtet, schaut euch Erin Simonetti's Blog an, aber setzt euch, bevor ihr reinschaut), es kam den weiten Weg von Australien von der wunderbaren Gretchen.
Ist es nicht wunderschön, und es fällt auch so herrlich. Und es ist MEINS!


Ich habe schon eine Weile lang keins meiner eigenen Webabenteuer mit euch geteilt. Das hier sind nur ein paar meiner neuesten Armbänder. Wie ihr seht, experimentiere ich noch immer.


Von dieser Schnecke wollte ich euch auch schon eine Weile erzählen. Die talentierte ColtPixy (pssst, sie macht gerade einen 50 %-Sonderverkauf in ihrem ArtFire-Studio!!) tauschte sie gegen etwas von meinen Sachen. Ich bin total in sie verliebt, könnt ihr verstehen warum?


Was hab ich sonst noch so gemacht ... laßt mich nachdenken. Ich habe noch ein paar Stücke gelistet, ich habe Bilder gemacht, ich habe Blogposts vorbereitet und ich muß jedesmal kichern, wenn ich den Namen Tesla höre, aber das ist eine lange Geschichte. Ich habe gekocht, ich kämpfe mit Level 50 eines Onlinespiels und brülle dabei oft /$%§/$/"". Ich gebe Esme ihre Pillen und bin glücklich, daß sie hinterher wieder zu mir kommt anstatt sich zu verstecken. Ich arbeite an einem Augenanhänger, etwas unheimlich, aber witzig.
Und ich hatte heute nachmittag ein viel zu langes Nickerchen, das mich vom Wäschezusammenlegen abhielt. Was für eine Schande ;-) Davon kriegt ihr auch kein Bild zu sehen. Ach ja, ich sollte gaaaaanz dringend zwei Mails schreiben.

Noch ein letztes Bild, bevor ich gehe, für die, die Ponder's Blog nicht lesen. Ist er nicht wie ein Besucher aus der Vergangenheit?