Samstag, 6. November 2010

Alle Jahre wieder - Cat's Wire's Weihnachtsverlosung!

Ok, ich weiß, daß erst November ist, aber wenn ich eine Verlosung machen möchte, macht es nicht zu viel Sinn, erst im Dezember anzufangen, stimmt's? Mir würde die Zeit ausgehen.
Um die Spannung noch etwas aufrechtzuerhalten, laßt uns erst einen Blick auf meine Dekorationsideen werfen.

Als ich ein Kind war, kaufte ich kleine Christbaumkugeln für den künstlichen Baum meiner Oma. Die Erinnerung inspirierte mich dazu,
dieses Set von 10 aus Draht gehäkelten Miniaturchristbaumkugeln aus buntem Kupferdraht zu machen. Natürlich gibt es noch so viel mehr Farben, falls also jemand kein rosa oder orange am Baum mag, kein Problem!


Das hier sind die großen Geschwister der Minikugeln. Auch sie kommen in vielen verschiedenen Farben. Sie sehen wunderschön im Kerzenlicht aus.


Genauso hübsch sehen diese Lichterkörbchen in verschiedenen Größen aus. Man kann sie nicht nur für Teelichter benutzen, sondern auch um darin seine Münzen zu sammeln oder die Ohrringe und Ringe für den nächsten Tag abzulegen. Mit Süßem gefüllt sind sie auch ein nettes Geschenk.


Nun habe ich euch lang genug warten lassen. Es ist Zeit, Cat's Wire's Weihnachtsverlosung anzukündigen.
Erzählt mir in einem Kommentar zu diesem Post von einer eurer Weihnachtserinnerungen oder, wenn ihr Weihnachten nicht feiert, erzählt uns eine andere Feiertagsgeschichte und dann könnt ihr diese ....


.... Regenbogenkugel gewinnen!
Sie ist ungefähr 6,5 cm hoch und ist aus verschiedenfarbigem Kupferdraht und sogar Bronzedraht gemacht.
Hängt sie an euren Baum, sie sieht toll aus im Licht, oder wenn ihr keinen Baum habt, hängt sie woanders auf und laßt euch durch die leuchtenden Farben zum Lächeln bringen. Regenbogen bringen mich immer zum Lächeln!





Der Gewinner will von all denen, die bis zum 30. November einen Kommentar abgegeben haben, gezogen, also vergeßt nicht, mir etwas zu hinterlassen, wie ich Kontakt zu euch aufnehmen kann.
Nun wünsche ich euch viel Spaß auf eurer Reise in die Erinnerungen :-D

Kommentare:

  1. zuerst dachte ich: oh je, Weihnachtserinnerungen...
    Aber natürlich - Weihnachtserinnerungen als Kind, als Weihnachten noch ganz toll war und man doch nicht so ganz sicher war, ob nicht vielleicht das Christkind (bei uns war es nicht der Weihnachtsmann!)...
    Und es handelt auch noch von einem Buch:
    Die Zwölf vom Dachboden von Pauline Clarke, eine Geschichte von 12 Holzsoldaten, die angeblich den Bronte-(mit Pünktchen überm e)Geschwistern gehörten. Sie werden wieder lebendig, laufen weg und erleben allerhand Abenteuer.
    Und an Weihnachten standen sie plötzlich im Wohnzimmer, halb verdeckt von der Gardine - alle 12, jeder mit seinen charakteristischen Merkmalen: Stummel-Stups, Butterstürzer... hmm, die anderen Namen weiß ich nicht mehr, aber sie waren alle zu erkennen! In liebevoller Handarbeit von meinem Vater geschnitzt und meiner Mutter bemalt (wie sie mir später erzählt haben). Oder waren sie doch weggelaufen und suchten jetzt ein neues Zuhause?

    AntwortenLöschen
  2. Ja, genau sowas meine ich. Nach dem 30. erzähle ich dann meine eigene Weihnachtserinnerung.
    Das mit den Soldaten hört sich ganz toll an!

    AntwortenLöschen
  3. Uiii... ich mag Verlosungen!

    Weihnachterinnerungen... hmmm.....
    Als meine Kinder noch klein waren, kletterte ihr Onkel (mein Bruder) immer im Weihnachtsmannkostüm aufs Dach (Flachdach, daher problemlos zu "belaufen" und das Haus in U-Form, daher ein Teil des Daches gut zu sehen vom Dielenfenster), winkte den Kindern zu (die natürlich völlig aus dem Häuschen waren) und verschwand hinter dem Schornstein.
    Einmal wunderten wir uns nur, warum er nicht wieder auftauchte.... bis dann jemand nachschauen ging. Dummerweise war die Leiter umgefallen, mit der er aufs Dach geklettert war und er wollte nicht rufen, um den Kindern die Illusion nicht zu nehmen. Der arme Kerl hat tapfer über eine halbe Stunde bei Wind und Schnee nur im dünnen Weihnachtsmannkostüm aus dem Dach ausgeharrt....
    *Brüderchen heute noch dafür knuddel*

    AntwortenLöschen
  4. Oh, das ist wirklich eine schöne Geschichte. Was für ein Einsatz! :-D

    AntwortenLöschen