Donnerstag, 20. Februar 2014

In den Schatten lauernd

Wie viele Male bin ich über eine Katze gestolpert, die auf geheimnisvolle Weise vor meinen Füßen aufgetaucht ist? Wie viele Male war ich kurz vor einem Herzanfall, weil plötzlich eine Katze aus dem Nirgendwo kam? Oder noch schlimmer, wie viele Male war ich drauf und dran, in Panik zu geraten, weil eine von meinen (reinen Haus-!!)Katzen verschwunden war, dann war besagte Katze direkt hinter mir, wenn ich gerade bereit war, in die Nacht hinauszurennen und nach ihr zu rufen? Und war wahrscheinlich die ganze Zeit, in der ich versuchte, unter Schränke, den Kühlschrank, Sessel und die Waschmaschine zu schauen, auf meiner Spur?
Viele, viele, VIELE Male.

Vielleicht ist das der Grund, warum ich mit solcher Leidenschaft auf Heathers Shadycat reagiert habe. Eine Katze in Tarnung in den Schatten beschwörte wahrscheinlich Erinnerungen daran herauf, wie ich Dude, einen äußerst sichtbaren weißen Kater, suchte (ich fand ihn schließlich in einer dunklen Ecke hinter dem Sessel, der an der Wand stand), oder daran, wie ich überzeugt war, daß Esme durch ein intaktes Katzennetz entkommen war und auf dem Gerüst an einer Seite des Hauses herumrannte (es war wahrscheinlich eine der Krähen, Mann, beide sind schwarz, ein verständlicher Fehler, oder?).

Ich konnte nicht bei nur einer Farbkombination haltmachen, und obwohl ich bisher drei der Shadycat-Anhänger gemacht habe, bin ich bei weitem noch nicht fertig damit.

Sagt mir, welche Farbkombinationen ihr gern sehen würdet und wer weiß? Wenn ich die Perlen da habe, mache ich sie vielleicht!



Alle sind jetzt in meinem Zibbet-Shop erhältlich, die grau/weiße, die metallic-matte und die leuchtende mit dem Silbereinzug.
Die schwarzweiße ist natürlich Heathers Original.

Kommentare:

  1. sind ja alle toll geworden :-) bin auf die nächsten Farben gespannt :-)

    AntwortenLöschen