Mittwoch, 9. März 2011

Ich liebe sie

Manchmal sage ich, ich werde sie an den Zirkus verkaufen oder sie mit Pommes Frites essen. Sie können so nervig sein, wenn sie nachts ihre neuen Steptanzschritte auf meinen Rippen üben oder wenn sie Streit anfangen, um mich dazu zu kriegen, früh für ihr Frühstück aufzustehen. Sie können so ungeschickt sein, wenn sie Sachen umwerfen, um die sie sich normalerweise wie Schlangen winden, nur um deine Aufmerksamkeit zu erringen. Sie können dir so wehtun, entweder indem sie dir den Rücken zudrehen, wenn du sie am meisten brauchst (ja, es war ein traumatischer Moment, als ich aus dem Krankenhaus nach Hause kam und Merlin mich anfauchte und sich drei Stunden lang unter dem Bett versteckte, auch wenn ich weiß, daß ich wochenlang weg war und wahrscheinlich echt komisch roch), oder indem sie dir die Krallen in die empfindlichsten Körperteile schlagen.

Und dann sind sie auf dem Bett, auf der Couch oder auf dem Schreibtisch, und im Wissen, daß du in der Nähe bist, rollen sie sich einfach herum und vertrauen dir, daß du sie fängst und festhältst. Ich habe sie beobachtet und sie machen selten die extremen Stunts, wenn niemand in Reichweite ist. (Manchmal fallen sie vom Mobiliar, aber selten wenn ich als Zeugin dabei bin.)
Egal ob Greebo sich mit etwas leichtem Stretching für seine Trainingseinheiten vorbereitet .....


.... oder ob Ponder sich auf dem Schreibtisch herumrollt, nur um auf meinem Arm und Bein zu landen. Wäre ich nicht dagewesen, um ihn zu halten, wäre er direkt Richtung Boden abgetaucht.


Manchmal bin ich leicht zu erfreuen, dies sind besondere kleine Momente für mich.

Kommentare:

  1. Ponder? Wie Ponder Stibbins?
    Und Greebo ist ja klar... *hihi*
    Habe Deinen Blog ganz zufällig gefunden, schön bei Dir!
    Greets,
    Liese

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Liese, danke für's Vorbeischauen ;-)
    Ja, genau wie der Ponder. Und dann gibt es da auch noch seine Schwester Esme ...

    AntwortenLöschen