Freitag, 29. April 2016

Pack die Vorräte an - Gefädelte Frühlingsblumenkette

Na gut, ich bin in letzter Zeit etwas blumenverrückt gewesen. Ich habe Ohrringe gemacht, einen Anhänger, mit mehr Blütenblättern experimentiert, besagtes Experiment wieder aufgetrennt. Tut mir leid, Leute, ich fürchte, das war noch nicht das Ende.
Nicht einmal der heutige Vorratsfresser war das Ende.
Laßt mich euch zunächst mal die Geschichte dieses Rocailles-Vorrats erzählen. Ich habe diese Perlen in einem Wettbewerb gewonnen. Es sind Rocailles in unterschiedlichen Farben und Größen. Mein Problem waren - die unterschiedlichen Farben und Größen. Ich arbeite nicht oft mit opaken Farben. Ich hatte nicht ausreichend Perlen derselben Größen, um sie zusammen in einem hübsch gemusternen Webstück zu verwenden und das freie Fädeln ist nicht gerade weit oben auf meiner Liste. Ein ganzes Döschen mit transparent-grünen Rocailles in Größe 15? Was um alles in der Welt konnte ich damit machen?

Über die Jahre verwendete ich einige davon in Drahthäkel- und -strickprojekten. Die anderen schaute ich mir immer mal an, verzweifelt auf ein Zeichen der Perlengötter wartend.
Wieder einmal war ein Schlauch die Rettung (nicht der, auf dem ich stand ;-)). Ein Perlenschlauch würde diese winzigen grünen Perlen sehr schön aufbrauchen, und dann könnte ich entscheiden, was ich damit machen würde. Herringbone. Herringbone-Spirale. Als ich endlich fertig damit war, sprang mich die Blumenidee an.
Eine Blume, zwei Blume, gesprenkelte Blumen. Aber wieviele Blumen? Immerhin war meine Farbauswahl begrenzt.
Blätter. Blätter und Ranken.
Und zu guter Letzt ... hm ... ein gefädelter Schmetterling? Wäre das nicht zuviel? Und in welchen Farben? Kein Schmetterling, aber .... halt, warte mal, warum habe ich daran nicht gleich gedacht? Perfekt. Eine rundliche, glückliche, so süße wie es nur geht Lampworkbiene von Izzybeads.


Nahaufnahme.


Ein Extrabonus war es, daß diese Halskette für die JAC April Challenge "Der Frühling ist da" geeignet ist.
Die Halskette ist noch nicht verfügbar, weil ich immer noch auf etwas für den Verschluß warte, aber ihr könnt mir trotzdem erzählen, wie sie euch gefällt ;-)

Mittwoch, 27. April 2016

Oldies but Goodies - Das ist ein Zoo da draußen

Zeit für die Oldies but Goodies Challenge bei der Jewelry Artisans Community in dieser Woche.
Wie ihr leicht vom Posttitel erkennen könnt, war das Thema "Das ist ein Zoo da draußen", und ist das nicht wirklich wahr (obwohl ich vielleicht eine andere Art von Zoo im Sinn hatte ;-)).
Wir konnten aber nicht nur alle möglichen Tiere zeigen.
Es gibt verschiedene Steine, die nach Tieren benannt sind. Tigerauge, Zebrajaspis, Krabbenachat, Schlangenhaut-Jaspis sind nur ein paar davon. Stücke mit solchen Steinen waren ebenfalls erlaubt, was für interessante Unterschiede sorgte.

Ihr wißt, daß ich in diesen Challenges üblicherweise keine einzelne Person herausgreife, aber diesmal muß ich etwas über den großen Elefanten-Armreif von unserer Dawn sagen. Ich wünschte, wir hätte noch Zugang zum Inhalt des alten Forums, damit ich euch zu einem langlaufenden Thread darüber, wie dieser Amreif entstanden ist, führen könnte. Wer weiß, vielleicht inspiriert sie dies hier, die Geschichte auf ihrem Blog zu erzählen ... oh, und Dawn, als ich auf JAC eine Suche durchführte, um zu sehen, ob es dort vielleicht doch noch einen Post gab, auf den ich verlinken könnte, fand ich etwas anderes. Laß mich nur das sagen "Wolf, Wolf, Wolf".

Okay. Ich hatte nicht vor, die Aufmerksamkeit komplett von den anderen Stücken abzulenken, also ... viel Spaß.
Oh, ich vergaß zu sagen, daß ihr, um es besser sehen zu können, das Bild anklicken solltet, oder sogar noch besser, geht auf den Thread, den ich oben verlinkt habe, dort seht ihr dann alle Bilder, die gezeigt wurden!



1 und 8 Jewelry Art by Dawn
2 und 7 MC Stoneworks
3 und 6 Cat's Wire
4 und 5 Violetmoon's Corner

Dienstag, 26. April 2016

Unikate gegenüber dem Wiederholen eines Designs

April ist fast vorüber und es ist Zeit für den monatlichen Blog Carnival der Jewelry Artisans Community.
Diesen Monat geht es um Unikatstücke gegenüber dem Wiederholen eines Designs.

In den alten Tagen von JAC (tatsächlich hatte es da noch einen anderen Namen) gab es eine Zeit, in der Newbies einen Mentor bekamen, wenn sie das wollten, jemand, der schon eine Weile im Geschäft war, jemand, der mit Tips aushelfen, Fragen beantworten und einen ermutigen konnte.
Ich erinnere mich an zwei Dinge, die meine Mentorin mir sagte.
1. Man kann keinen sterbenden Dinosaurier melken. Dabei ging es um meine Kamera, die am Abnippeln war, als sie anfing, meine Bilder in einem lieblichen Zartlila einzufärben. Es war meine erste Digitalkamera gewesen und es war schwer, ihr Lebwohl zu sagen, aber das Lila ging einfach nicht weg. Dieser Dino lag in der Tat im Sterben.
2. Wenn du etwas verkauft hast, mache es sofort noch einmal. Ah. Hierbei war ich mir nun nicht so sicher. Sogar damals fiel es mir schwer, Ohrringe zu machen, weil das bedeutete, das gleiche zweimal zu machen.

Die Zeit zeigte, daß Nummer 2 echt nicht mein Ding war.
Natürlich sehen manche Stücke ähnlich aus. Eine Strickfassung aus Draht ist eine Strickfassung aus Draht, egal ob da ein Jaspis oder ein Achat in der Mitte sitzt. Damit experimentiere ich jedoch gern noch. Hier etwas hinzu, dort die Maschen manipulieren. Ein Drahthäkelschlauch ist ein Drahthäkelschlauch, aber man kann auf unterschiedliche Art Perlen dabei verwenden. Ihr versteht, was ich meine.

Es stimmt schon, manchmal mache ich gern eine Serie. Es gibt die Regenbogenelfen, eine Serie von Drahthäkelschlauchketten in unterschiedlichen Farben mit passenden Perlenmischungen. Um ehrlich zu sein, ich glaube nicht, daß ich heutzutage immer noch die Geduld hätte, in ein paar Tagen zehn dieser Schlauchketten zu machen, ganz zu schweigen davon, daß meine Handgelenke mir das kaum verzeihen dürften. Da sind dann noch die einzelnen Perlen in Fassungen aus gehäkeltem Draht. Es gibt die gestrickten Drahtarmbänder mit den Lampworkperlen als Knöpfe.
Das passiert aber nicht so oft. Wie viele Male habe ich gesagt, daß ich dies oder das in einer anderen Farbe oder mit anderen Perlen machen muß, und wie viele Male habe ich dann etwas anderes zum Ausprobieren gefunden, bevor ich dazu kam?

Außerdem benutze ich keine Muster und ich schreibe auch keine Muster außer natürlich für meinen Perlenwebstücke.
Oft weiß ich auch einfach nicht mehr, wie ich etwas gemacht habe. Das kommt von dem "hier ein bißchen dazu" und "dort ein wenig manipulieren". Ich sage ja gern, daß ich den Haken und den Draht übernehmen lasse, und das bedeutet, daß ich hinterher keine Ahnung habe, wie die beiden mich dorthin geführt haben, wo wir am Ende sind. Oft ist es ummöglich, am fertigen Stück zu erkennen, was genau ich gemacht habe, und ich zähle definitiv niemals Maschen, weil das meine Konzentration während des Prozesses stört. Nun ja, es sei denn, ich mache Ohrringe. Fragt nicht, wie oft ein Ohrring zu einem Anhänger wurde, weil mir plötzlich auffiel, daß ich aufgehört habe zu zählen.


Wohlgemerkt, ich sage ganz und gar nicht, daß es falsch ist, ein Design zu wiederholen, und ich sage auch nicht, daß es besser oder künstlerischer ist, Unikate zu machen.
Ich denke, jeder muß da seinen eigenen Weg finden, und mein Weg ist es eben überwiegend, nicht dasselbe Design zu wiederholen.
Keine Regel ohne Ausnahme jedoch .................... ;-)



Ihr würdet gern wissen, was andere JAC-Mitglieder dazu zu sagen haben?

Violetmoon's Corner
Echoes of Ela
Jewelry Art by Dawn 

Montag, 25. April 2016

DaWanda-Fundstücke der Woche - Australien

Ich erinnere mich an das erste Referat, das wir im Englischunterricht halten mußten. Wir durften unser Thema selber aussuchen, und da ich schon lange immer wieder Bücher über Australien aus der Bücherei ausgeliehen hatte, war die Wahl für mich leicht.
In diesen Büchern ging es allerdings hauptsächlich um die Flora und Fauna, und ich muß gestehen, daß ich mich auf die Fauna konzentrierte. Um also mehr Informationen zu bekommen - ihr müßt bedenken, daß dies die frühern 80er waren und es kein Internet gab - schrieb ich an die australische Botschaft und sie schickten mir ein wundervolles großes Paket mit Broschüren und mehr, was sogar noch irgendwo bei mir herumliegen könnte. Ich arbeitete sie und ein paar Büchereibücher durch und stellte mein Referat zusammen.
Am Schluß gab es immer noch einen kurzen Fragen- und Antwortteil, und nicht nur die Schüler konnten Fragen stellen, sondern auch die Lehrerin, die gewöhnlich die Klasse befragte, um sicherzustellen, daß sie nicht eingenickt waren. Eine meiner Freundinnen fragte mich, ob ich ihr nicht einen Tip geben könnte, damit sie einen guten Eindruck machen konnte, also bereitete sie eine Erklärung zu Beuteltieren vor.

Zurück zur Gegenwart ... die heutigen Fundstücke von DaWanda sind zu Ehren von Australiens einzigartiger und wundervoller Tierwelt.


Originalaquarell Quokka von Wandklex


Mini-Stickbild Schnabeltier von Schrottvögelchen


Acrylbild Beutelbärenbande von Exklusive-Art


Gehäkeltes Känguru mit Baby von Nadine's WollWunder


Reprint Holzdruck auf A4 Australischer Stacheligel von machina temporis


Kuscheltier Emu von Andrea's Farm


Holzohrstecker Wombats von Lila Zitrone


Stoffpanel schwarz/weiß Dingos bei (( eclipse ))

Sonntag, 24. April 2016

Zitat der Woche

Was tut man, wenn man auf einem Raumschiff ist und ein Polymorph an Bord ist? Was ein Polymorph ist? Nun, das ist diese Kreatur, die ihre Form wechseln kann, um eine tiefe Emotion in jemandem heraufzubeschwören, damit es sich dann von dieser Emotion ernähren kann.
In diesem Fall hatte das Polymorph schon ein köstliches Emotionenmahl aus Schuld, Wut, Angst und Eitelkeit, das es den vier von der Raumschiffcrew abgesaugt hat. Nun diskutieren sie Pläne, wie sie es loswerden können.
Rimmer, der seine Wut verloren hat, wartet mit diesem Plan auf.

Rimmer: Ähm, aber hier ist mein Vorschlag. Werden wir grob. Die Zeit zu reden ist vorbei. Nennt es extrem, wenn ihr mögt, aber ich schlage vor, wir schlagen hart und schnell zu mit einer großen, und ich meine groß, Flugblattkampagne. Und während es noch davon erschüttert ist, folgen wir mit einem Whist-Wettbewerb, einem Trödelmarkt, etwas Straßentheater und möglicherweise sogar mit ein paar Benefitkonzerten nach. Ok? Wenn das aber nicht genug ist, tut mir leid, dann ist es Zeit für die T-Shirts. "Mutanten raus." "Chamäleonartige Lebensformen. Nein danke." Und wenn das nicht ausreicht, nun, dann weiß ich nicht, was sonst.


Red Dwarf, UK, 1988 - 

P.S. Da mir die deutsche Version nicht vorliegt, ist dies eine eigene Übersetzung von mir.

Freitag, 22. April 2016

Pack die Vorräte an - Gefädelte Tudor-Rose

Laßt mich zunächst dies sagen. Ich weiß, daß dieser Anhänger keine exakte Abbildung der Tudor-Rose ist. Er ist jedoch von ihr inspiriert.
Kürzlich habe ich ein Paar Blumenohrringe gemacht, die mich an Kanzashi-Blumen (die tatsächlich japanische gefaltete Stoffblumen sind) erinnerten, als ich sie fertig hatte, und diesmal wollte ich sehen, ob ich eine Variation machen konnte, die vielleicht etwas größer und dreidimensionaler war.

Ich fädelte sie aus roten und goldenen Rocailles mit Silbereinzug und experimentierte damit herum, wie ich die einzelnen Blütenblätter für den besten Effekt zusammennähen könnte.
Zuerst wollte ich es dabei belassen, aber ihr kennt michm, ich liebe meine baumelnden Extras an Ohrringen oder Anhänger, und dieser Perlentropfen war dafür so großartig geeignet.
Ich war in Versuchung, noch etwas Grün hinzuzufügen, aber dann fand ich, daß es hier zuviel gewesen wäre, vor allem weil die grünen Rocailles in meinem Vorrat ebenfalls Silbereinzug haben.
Dies ist ein leuchtender Anhänger!



Mittwoch, 20. April 2016

Oldies but Goodies - Diamanten

In dieser Challenge geht es nicht nur um Diamanten. Nicht viele von uns arbeiten mit Diamanten, und es mögen nicht einmal alle von uns Diamanten.
Also zeigt euch diese Jewelry Artisans Community Oldies but Goodies Challenge Diamanten, aber auch Quarz, klare Kristalle oder funkelndes Glas. Sie können genauso gute Freunde wie Diamanten sein. Wirklich.


1 und 7 Cat's Wire
2 The Crafty Chimp
3 und 5 MC Stoneworks
4 und 6 Violetmoon's Corner

Montag, 18. April 2016

DaWanda-Fundstücke der Woche - Ein schneller Snack

Manchmal muß es einfach ein schneller Snack sein, zum Beispiel wenn ich mir etwas an dem Bahnhof greife, wo ich von einem Zug in den anderen umsteige und denke, daß all die Leute um mich herum hören können, daß mein Magen wie ein großer Hund knurrt. Oder wenn ich nach der Arbeit Lebensmittel einkaufen gehe und denke, daß ich es nicht mehr nach Hause schaffen werde, ohne auf der Stelle zu verhungern. Oder wenn ich in der Stadt bummeln gehe und einfach nicht dem Duft, der vom Stand des Hot-Dog-Verkäufers kommt, widerstehen kann (ok, das passiert mir nicht, da ich Vegetarierin bin, aber es gab diese Zeiten ;-)). Oder wenn ich zweimal im Jahr einen Gieper auf Pommes Frites habe.

Das alles kann man ganz ohne Kalorien bekommen. Gut, man wird immer noch hungrig sein, aber trotzdem machen diese Sachen, die ich für euch erjagt habe, soviel Spaß!

"Pizza is love, pizza is life" Original in Tinte von Jurassic Giogio
(auch bei Jurassic Submerge)

Belegtes Sandwich gehäkelt von Pots Pino
 
Druck Döner-Berlin von Niko D. 77

Ohrhänger Bier und Sandwich von Molly Creations
 
Pommes, Ketchup und Mayo für den Kaufmannsladen von Mit Herz und Nadel
 
Gehäkelte Topflappen Cheeseburger von Tante Marina
 
70er Jahre Vintage Dekokissen bei Catch A Patch

Handbedruckte Tasche von Goldzahn

Sonntag, 17. April 2016

Zitat der Woche

15. Jahrhundert. Prinz Edmund, auch bekannt als The Black Adder (Die Schwarze Otter), wird von seinem Vater, dem König, zum Erzbischof von Canterbury gemacht, weil er sicherstellen will, daß nicht noch mehr Reiche ihr Land in der Hoffnung, es doch noch in den Himmel zu schaffen, der Kirche vermachen.
Es wäre jedoch nicht Black Adder, wenn er nicht daran denken würde, wie er für sich selbst aus dem Job ein wenig Geld schlagen kann. Sein Diener Baldrick stellt für ihn eine kleine Sammlung der Möglichkeiten zusammen.
Wie wäre es zum Beispiel mit einem netten kleinen Fluch?

Edmund: Ah. Fluch. "Lieber Feind, ich verfluche Euch und hoffe, daß Euch etwas leicht Unerfreuliches passiert,  wie eine Zwiebel, die euch auf den Kopf fällt."
Baldrick: Nun, das ist das untere Ende des Markts.


 Blackadder, UK, 1982 - 1983

P.S. Da mir die deutsche Version nicht vorliegt, ist dies eine eigene Übersetzung von mir.

Mittwoch, 13. April 2016

Oldies but Goodies - Am Rande des Abgrunds

Diese Woche wurde unsere Challenge-Meisterin vom einem Lied, das sie anhörte, dazu inspiriert, das Thema für die Jewelry Artisans Community Oldies but Goodies Challenge auszuwählen.
Am Rande des Abgrunds - hmm. Sie überließ es uns, dies so zu interpretieren wie wir wollten. Das war nicht so einfach wie einige der anderen Challenges, aber am Ende lieferten wir Mitglieder diese ausgefallenen Stücke ab (und mehr, die im oben verlinkten Originalthread zu finden sind).



1 Violetmoon's Corner
2 Jewelry Art by Dawn
3 RioRita
4 MC Stoneworks
5 Cat's Wire

Montag, 11. April 2016

DaWanda-Fundstücke der Woche - Nadelfilzen

Ich weiß nicht, ob es euch schon aufgefallen ist, aber gewöhnlich ist bei den Fundstücken jede Woche ein nadelgefilztes Stück dabei. Ich habe das nie selber ausprobiert, aber ich fühle mich zu den Kreationen, die gemacht werden können, indem man eine Nadel mit Widerhaken in Wollfasern sticht, so hingezogen, daß ich beschlossen habe, es wäre Zeit, Nadelgefilztem etwas mehr Platz einzuräumen und ihm einen ganzen Post zu widmen.
Viel Spaß!

Baby-Alien mit Teddybär von Fluffy Fuzzy
 
Bunte Schnecke von rokdarbi4u

Dackelmix von Mini Soulmates

Schüchternes Erdferkel von Die kleine Viecherei

Nadelkissen Diva von Filz, Faden und Farben


Chamäleon von TaFio Land
  
Kaninchen von KatjaEDINGER

Sonntag, 10. April 2016

Zitat der Woche

Vor Jahren hat mein kleiner Bruder aufgehört, meinen Blog zu lesen. Tatsächlich hatte er sich immer nur das Zitat der Woche angeschaut, aber am 10. April 2011 hörte er ganz und gar auf. Warum, wollt ihr wissen?
Es war das erste Mal (nicht das letzte), daß ich "wegen absoluter Gehirnleere" kein Zitat bereit hatte.
Der 10. April ist zufällig der Geburtstag meines Bruders, und er fand, daß dies nach einem DER größten Filmzitate je aus einem seiner absoluten Lieblingsfilme schrie. Meine schwache (aber wahre) Entschuldigung, daß ich dieses für eine besondere Gelegenheit aufheben wollte, kam nicht gut an. Wie auch? Natürlich fand er, sein Geburtstag sei eine besondere Gelegenheit.
Der heutige Post ist zu deinen Ehren, kleiner Bruder. Du hast lang genug gewartet. Alles Gute zum Geburtstag, und hier kommt es.

Chief Brody (ha, das hat es jetzt schon verraten, nicht wahr?), der sich auf Booten alles andere als wohl fühlt, wirft Fischteile als Köder ins Meer hinaus, als der Große Weiße Hai, hinter dem sie her sind, aus dem Wasser kommt ...


Brody (der sich geschockt in die Kabine zurückzieht):
Sie werden ein größeres Boot brauchen.


Der weiße Hai, USA, 1975

Freitag, 8. April 2016

Pack die Vorräte an - Geduld und Perlen

Erinnert ihr euch an meine Perlenfresser? Lange Drahtstrickschals mit Glasperlen?
Der heutige Vorratsfresser ist jedoch nicht ganz so lang, weil er dazu gedacht ist, ihn um das Handgelenk zu wickeln anstatt um den Hals. Perlen, Perlen, Perlen. So üppig ....

Mittwoch, 6. April 2016

Oldies but Goodies - Farben des Südwestens

Um das klarzustellen, wir sprechen über den Südwesten der USA, wenn wir uns die dieswöchige Jewelry Artisans Community Oldies but Goodies Challenge anschauen.
Ich bin aus dem Südwesten Deutschlands, aber ich glaube nicht, daß wir unsere eigene Farbpalette haben ;-) Der Südwesten der USA hat eine reiche und kräftige Farbpalette von Blau- und Terrakottatönen, Orange und Gelb, die für den Himmel und die Wüste stehen, aber natürlich darf man Türkis und Koralle nicht vergessen, wenn man an Schmuck denkt.
Letzere waren die Farben für die Challenge, und dies ist, was die JAC-Mitglieder zu zeigen hatten. Schaut euch den ganzen Thread an, der oben verlinkt ist, wieder einmal ist da soviel mehr zu sehen!


1 MC Stoneworks
2 Jewelry Art by Dawn
3 Violetmoon's Corner
4 RioRita
5 Cat's Wire

Montag, 4. April 2016

DaWanda-Fundstücke der Woche - Regen oder Sonne

Könnt ihr glauben, daß es schon April ist?
Seid ihr bereit für plötzliche Wetterumschwünge, frieren am Morgen, die Shorts anziehen am Nachmittag und den Regenschirm immer bereithalten?
Vielleicht seid ihr wie ich pluviophil. Ein Regenliebhaber. Oder vielleicht wollt ihr nur Sonne, Sonne, Sonne. Es ist egal, denn diese Fundstücke sind für die einen wie für die anderen. Viel Spaß!

Bild "Sonne" von MaluBa



Foto auf Holz "Regentropfen" von by helgi photography


Bandring Silber/Gold "Sonne" von MARLUNA

Kissen-Set Wolke und Regentropfen von prostoConcept


Sonne aus Pappmache von villaazula


Filzbrosche Regenwolke von Kreatywny Zakatek


Olivgrünes Top mit Sonne von Kayami Modedesign
 
Yoga- oder Meditationskissen von Levje

Sonntag, 3. April 2016

Zitat der Woche

Ich habe einmal eine Dokumentation über den Appalachian Trail gesehen. Als jemand, der schon damit kämpft, die fünfzehn Minuten nach Hause ohne diverse Stops inklusive Mahlzeiten und Nickerchen zu schaffen, war ich tief beeindruckt. Während ich mir noch etwas zu trinken, ein paar Snacks holte und es mir mit meinen Katzen bequem machte, feuerte ich diese Leute auf dem Bildschirm an, und ich war am Boden zerstört, daß das eine Paar es wegen einer Verletzung nicht schaffte.

Das heutige Zitat ist jedoch nicht gerade aus einer Dokumentation. Es ist aus einem Film über zwei nicht mehr ganz so junge Männer, die beschließen, den Trail zusammen zu wandern, bevor es dafür zu spät ist.
Einmal leistet ihnen eine weitere Hikerin Gesellschaft und macht sie wahnsinnig. Es ist Nacht, sie haben sich alle in ihre Zelte zurückgezogen, und die junge Dame singt ... laut, aber nicht sehr gut.
Katz schleicht sich in Brysons Zelt.

Katz: Ich schwör dir bei Gott, der reiß ich den Kehlkopf raus, Bryson.

Bryson: Naja, ich bin mir nicht sicher, ob das genügt, aber ich habe einen besseren Plan.
Katz: Na los, raus damit.
Bryson: Laut Plan kommen wir morgen nach Hiawassee.
Katz: Mmh.
Bryson: Wir stehen früh auf, wandern schnell, dann können wir sie vielleicht abhängen.
Katz: Ja, das ist wahrscheinlich besser als mein Plan.
Bryson: Was ist dein Plan?
Katz: Sie töten und anschließend vierteilen.


Picknick mit Bären, USA, 2015

Freitag, 1. April 2016

Pack die Vorrate an - Rosa Drahthäkelohrringe

Es war nicht das erste Mal, daß man mir sagte, ich solle mehr Farbe tragen, und wieder einmal erzählte ich die Geschichte von der Freundin, die sagte "ich liebe alle Farben, vorausgesetzt sie sind schwarz". Es stimmt. Ich neige zu Schwarz, vielleicht einem dunklen Blau, und wenn ich dann tatsächlich mal eine kräftigere Farbe trage, bemerken es die Leute, sogar die, die nicht mal bemerken, wenn ich eine neue Brille trage.
Ihr wollt Farbe? Ihr sollt Farbe bekommen.

Diese zwei Perlen waren Teil eines Überraschungspakets. Wegen der Stäbchenform war mein erster Impuls, sie einfach an Metallringe und Ohrhaken zu hängen, aber ihr kennt mich, so etwas mache ich so gut wie nie. Also fragte ich mich, was die Metallringe ersetzen könnte und beschloß stattdessen ein paar meiner Drahthäkelringe zu machen.

Mein zweiter Impuls war, silberfarbenen Draht für diese Ringe zu verwenden, aber ich wollte mehr Farbe als das, also nahm ich auch noch rosa Rocailles dazu.
Ich hab euch ja gesagt, ihr kriegt Farbe ;-)

Die Ohrringe sind jetzt in meinem DaWanda-Shop erhältlich.