Sonntag, 5. Mai 2013

Gedanken - kreative Launen

Erinnert ihr euch an Mabel, meine Muse? Die Stimme in meinem Kopf, das Gefühl in meinen Fingern, die Dame, die mit einem Stock in mein Gehirn piekst, um plötzliche Abschweifungen zu verursachen?
Mabel, die manchmal ein einfaches Mädchen mit einem einfachen Geschmack ist, sich dann in eine elegante Lady verwandelt, die nach Edelsteinen und Silber verlangt, und anschließend einen nahtlosen Übergang zu einer dunklen Seele oder einem Geek macht.

Wovon ich spreche? Nun ja, ich sage oft, daß ich es mag, Dinge zu erforschen, und das ist wahr. Ich experimentiere gern, gehe neue Wege, ändere Muster mitten in einem Projekt. Wenn ich mir meine Arbeit so anschaue, frage ich mich, ob jemand, der mich nicht schon eine Weile kennt, imstande wäre zu sagen, daß das alles von mir ist.
Was sagt das über mich aus? Ist Mabel ein bißchen verrückt, und macht das mich ein bißchen verrückt?
Wenn ich, sagen wir mal eine Schüssel mache, und plötzlich möchte sie ein Oktopus werden, sollte ich dann wirklich nachgeben? Oder sollte ich die Schüssel erst fertigmachen und dann mit einem Oktopus anfangen? Hätte ich aber überhaupt noch Lust darauf, den Oktopus zu machen, nachdem ich die Schüssel fertig habe?
Ist es falsch, daß ich manchmal lieber dem Kichern folge? Ja, ich kichere tatsächlich, während ich manche Dinge mache, und ehrlich gesagt ist das auch ein gutes Gefühl.

Ich würde gern eure Gedanken dazu hören. Seid ihr immer ernsthaft mit euren Projekten? Fangt ihr etwas an und habt zum Schluß etwas völlig Anderes? Springen eure kreativen Launen wild durch die Gegend, oder versucht ihr sie im Zaum und in Ordnung zu halten, damit ihr immer die eine, die ihre gerade braucht, aus ihrer "Schublade im Kopf" holen könnt?

Ich zeige euch mal ein paar willkürlich ausgesuchte Stücke, die ich in letzter Zeit gemacht habe, um zu erklären, was ich meine.
Sie kommen alle von derselben Muse und denselben Händen, über ein paar Monate hinweg.




Keine Sorge, Cara trägt einen Häkelbody unter dem Strickkleid, auch wenn ihr das vielleicht nicht sofort seht.







Wißt ihr jetzt, was ich meine?

Kommentare:

  1. Nur jemand, der so vielseitig ist, wie Du, hat überhaupt solche "Probleme"! Wenn ich eine Tasche aus plarn häkele, weiss ich zwar vorher nicht genau, wie sie aussehen wird, aber es wird immerhin eine Tasche. Das liegt sicher eher an meinem Unvermögen, einen Oktopus zu machen, als daran, dass ich mich aktiv beschränke...
    Habe ich mich verständlich ausgedrückt?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Du hast dich durchaus verständlich ausgedrückt. Wobei ich nicht so recht an das Unvermögen glaube ... ;-)
      Ich glaube, manchmal überrasche ich mich einfach selber, und dann komme ich auf solche Gedanken, und es tut gut, sie einfach mal auszusprechen, um zu sehen, ob man überhaupt noch auf dem richtigen Dampfer ist!

      Löschen