Samstag, 3. April 2010

Ein Joghurt, eine Katze und ich

Zunächst möchte ich mich für die Bilderqualität entschuldigen. Es ist nicht einfach, ein Bild zu machen mit einem Arm ausgestreckt, im Versuch, eine sich bewegende Katze scharf draufzukriegen, ohne daß man das Display sehen oder beide Hände benutzen kann.

Folgendes ist nicht heute passiert, aber es passiert jedesmal, wenn ich es wage, ein Joghurt oder Quark zu essen.
Plötzlich sitzt neben mir ein pelziges Mädchen mit großen runden Augen und hypnotisiert mich. Esme liebt Joghurt und Quark.
Ihr werdet sehen.




Mensch, Mama, das ist gut. Das ist Biojoghurt, nicht?


Mmmmmmm, danke, daß du mir so viel übriggelassen hast!


Ich wünschte nur, es wäre einfacher, da mit meiner Zunge reinzukommen!


Nicht wegziehen, hier ist noch ein bißchen was am Rand.


Jetzt sieht es leer aus, wie schade!


Was meinst du damit, mein Gesicht saubermachen?


Oh, schon gut. Beruhig dich!

P.S. Ich wünschte, ich hätte den Schielblick einfangen können, den sie normalerweise bekommt, wenn sie sich darauf konzentriert, dort reinzukommen. Ich verspreche, sobald ich ein Bild davon habe, lasse ich es euch wissen. Das ist es wert, sie sieht unwiderstehlich aus, wenn sie so guckt.

Kommentare:

  1. einfach köstlich!!! (nicht nur der Joghurt...*g*) Den hypnotisierenden Blick kenne ich auch!
    LG
    Susanne

    AntwortenLöschen
  2. Ich könnte 1000 Bildern von ihnen machen und es wäre noch nicht genug ;-)
    Was bin ich doch für eine verrückte alte Katzenfrau.

    AntwortenLöschen