Freitag, 29. April 2011

Urlaubsupdate

Tja, ja ... ich wußte, es würde nicht klappen. Ich habe noch immer nicht die Mails geschrieben, zwei der Stücke für die Herausforderungen sind noch nicht fertig, aber zu meiner Verteidigung muß ich sagen, daß ich länger als einen Tag nicht daheim war.
Ich war bei einer, sagen wir mal, Art privatem Filmfestival. Wer weiß, vielleicht taucht irgendwann das eine oder andere Zitat auf.
Das heißt nicht, daß ich gar nichts fertiggekriegt habe.
Schauen wir mal.
- ein Stück für die Herausforderungen fertig, eines fast fertig, das letzte vorbereitet (nicht sicher, ob das noch klappen wird), Wäsche fertig und Truhe ausgeräumt
- Füße gründlich hochgelegt, DVDs im Übermaß angeschaut
- "Social Media" und Mails ... ähm ... *hust hust* ihr versteht schon
- Lebensmitteleinkauf erledigt, aber nicht von mir, Bücherstapel ein bißchen verkleinert
- Spielen mit Katzen erledigt, Fotos nicht wirklich
- Fimo ist immer noch auf meiner List, aber die Anrufe bei Freunden und Familie sind abgehakt
- Familie besuchen ... erledigt
- ich habe nicht wirklich daran geglaubt, daß ich einen Brief von Hand schreibe. Das ist gut, weil ich es nämlich nicht getan habe
- Onlinespiele ... nö ... Nickerchen eins, heute
- Entspannung ... ohja, es war eine sehr entspannende Woche. Kann ich jetzt noch eine haben?

Und ich habe geträumt, nicht von meiner To-Do-Liste, aber daß jemand, der ungenannt bleiben soll, Ponder im Geschäft in einem Einkaufswagen herumgeschoben hat. Ich träume seltsam.

Wenn ihr einen Beweis für etwas sehen wollt, das ich getan habe, hier ist er - ja, ich bin immer noch von Derondas wunderschönen Lampworkperlen besessen.
Diese Kette läßt man an das Bildnis von Frühling auf dem Land denken.
Sie ist jetzt in meinem ArtFire-Studio.



Montag, 25. April 2011

Urlaub

Eine Woche frei. Eine ganze Woche.
In dieser Zeit kann ich die drei Stück für meine drei Gildenherausforderungen machen, ich kann die ganze Wäsche machen und unsere große Truhe aufräumen.
Ich kann meine Füße hochlegen und DVDs anschauen.
Ich kann Mails schreiben, bevor meine Freunde mir die Freundschaft kündigen.
Ich kann Tonnen von Blogposts schreiben, auf Facebook posten, twittern, plurken, und vergeßt nicht die Foren.
Ich kann Lebensmittel einkaufen  und ich kann den Bücherstapel reduzieren, der noch auf mich wartet.
Ich kann mit den Katzen spielen und Fotos machen, daheim und vielleicht auf Waldspaziergängen.
Ich kann endlich wieder mit Fimo spielen und ich kann Freunde und Familie anrufen.
Ich kann Familie besuchen.
Ich kann altmodisch von Hand einen Brief schreiben.
Ich kann online spielen und hinterher ein Nickerchen machen.
Ich kann entspannen.

Ich kann träumen, richtig? ;-)

Zumindest habe ich wieder damit angefangen, etwas produktiv zu sein. Ich habe ein Armband gemacht und ich habe endlich Stücke gelistet, die eine ganze Weile in meiner Geheimschublade ruhten.
Schaut mal, applaudiert mir und bewundert mich. Für die Stücke selber, natürlich nur, wenn sie euch gefallen, aber auch dafür, daß ich mich schließlich nicht nur zu meinem Fotoaufbau geschleppt habe, sondern auch zum Computer, um endlich das Elend der "Schubladenbewohner" zu beenden. Vielleicht haben manche von euch sie schon in meinen Shops gesehen, wenn nicht, seid ihr willkommen, die Bilder für mehr Informationen anzuklicken.
Also, um mit einer meiner Lieblingszeilen aus The Rocky Horror Picture Show zu sprechen, "come up to the lab and see what's on the slab" (oder "kommt rauf ins Labor und schaut, was auf dem Tisch liegt").

Hier ist das Armband - warmgoldener Kupferdraht und schwarze Rocailles. Es war eine spontane Idee, ich hätte nicht gedacht, daß sie SO gut zusammenpassen würden. Ich bin wirklich zufrieden damit.
Und es wurde schon an eine liebe Freundin verkauft.



Ich bin verliebt in diese Tigeraugensteine. Ich hatte sie schon mehr als einmal im Onlineperlenshop meines Vertrauens angeschaut, sie aber nie in einem meiner Stücke gesehen - bis ich mit der Nadelspitze anfing. Als ich sie wiedersah, wußte ich, daß sie dazu verdammt sein würden, in einem Netz zu leben. Na gut, vielleicht nicht verdammt, denn ich finde, so sehen sie gut aus!



Ich tu mich schwer mit asymmetrischen Designs. Manchmal springe ich über meine persönlichen Grenzen und versuche mich an einem. Und natürlich liebe ich es, die Gelegenheit zu haben, eine Lampworkperle von Deronda zu verwenden. Ich finde, daß, obwohl sie nicht die Aufmerksam vom Grün und Gold ablenkt, dennoch das gewisse Etwas gibt.





Wenn ihr denkt, das war schon alles, habt ihr tatsächlich unrecht. Ich muß mir nur ein bißchen für die nächsten Posts aufheben. Wir sehen uns!

Sonntag, 24. April 2011

Zitat der Woche

Heute ist Ostern, was wäre also besser als ein Zitat aus einem Osterfilm auszuwählen. Ihr erwartet jetzt einen der großen? "Quo Vadis?" "Das Gewand"? "Ben Hur"?
Tut mir leid, ihr solltet mich besser kennen. Ich scheine einfach nicht erwachsen werden zu können.

Das Zitat ist (und ich muß übersetzen, denn den genauen Wortlaut habe ich nicht auf Deutsch gefunden: "Trau niemals einem Mann mit Decke."
Die Zeit läuft. Ich gebe euch einen Tip. Es ist Fernsehen und es ist kurz.
Ok, habt ihr's gewußt? Der "Mann" mit der Decke ist natürlich Linus van Pelt.
Wenn ihr diesen Peanutsfilm nicht gesehen habt, schaut ihn euch an. Snoopys Tanz mit den Häschen ist das Goldigste, was ihr je gesehen habt. Natürlich bin ich total vernarrt in die Peanuts und besonders Snoopy.



Frohe Ostern euch allen!

Samstag, 23. April 2011

Pastell

Frühling lässt sein blaues Band
Wieder flattern durch die Lüfte;
Süße, wohlbekannte Düfte
Streifen ahnungsvoll das Land.
Veilchen träumen schon,
Wollen balde kommen.
—  Horch, von fern ein leiser Harfenton!
Frühling, ja du bist's!
Dich hab' ich vernommen!


Das ist, was Eduard Mörike, der schwäbische Dichter, 1829 schrieb. Als ich las, daß das Thema für den Blogring der Smooshers-Gilde in diesem Monat "Pastell" ist, war dies das erste, woran ich dachte.
Ich wette, Frühlings blaues Band ist hellblau, und wenn ich an die Veilchen danke, sehe ich nicht die kräftig, sondern die zart gefärbte Sorte.
Pastelle erinnern mich an den Weichzeichnereffekt, den Filmemacher benutzten, um ihre Heldinnen sanft und feminin aussehen zu lassen (auch wenn es damals noch hauptsächlich in schwarzweiß war), sie lassen mich an laue Lüftchen und romantische Balladen denken.
Ich habe keine Ahnung, ob das von einer frühen Kunststunde her in meinem Kopf steckengeblieben ist oder ob ich nur von Natur aus kitschig bin.

Um euch mein Geplappere zu ersparen, zeige ich euch jetzt ein paar wunderschöne Stücke von Mitgliedern der Polymer Clay Smooshers.

Herzanhänger von Artsy Clay
Blumenkette von Life Art Designs
Blumenmagnet für den Kühlschrank von Sassy Clay Creations

Sonntag, 17. April 2011

Zitat der Woche

Ich bin spät dran. Sorry. Du weißt, wer du bist, du Sklaventreiber. Ich liebe dich trotzdem.
Also dann, los geht's.


Laß sie nicht naß werden. Halte sie fern von hellem Licht. Und füttere sie nie nach Mitternacht.
Wir wissen alle, von wem wir sprechen, nicht wahr?
Am Anfang sind sie ganz knuddelig und goldig, singen leise, aber behandle sie falsch, und bumm, du hast einen Haufen Gremlins in deinem Haus!

Mein Freund, vor vielen, vielen, vielen, vielen, vielen Jahren, lenkte mich gern ab, wenn wir Billard spielten, indem er in die Hocke ging, wobei er nur knapp über den Tisch sehen konnte, und leise "Mogwai" sagte. Ich war ein Teenager, was kann ich sagen, es funktionierte.

Jepp, das ist das heutige Zitat.
"Mogwai."

Und jetzt geht und versteckt das Essen. Ihr glaubt vielleicht, die Tiere in eurem Haus sind Katzen oder Hunde, aber vielleicht sollte man kein Risiko eingehen ;-)

Samstag, 16. April 2011

Ernsthaft jetzt!

Wie soll ich etwas auf meinem Blog posten, wenn meine Tastatur derartig blockiert wird??


Sonntag, 10. April 2011

Kein - Zitat der Woche



Verschoben wegen absoluter Gehirnleere. Tut mir leid, aber ich hoffe, ich sehe euch nächste Woche?

Samstag, 9. April 2011

Gartenviecher

Frühling ist wirklich da - die Blumen kommen zurück und die Bienen, die Vögel zwitschern wieder laut. Oh, und die Schnecken sind auch schon wieder zugange.
Heute möchte ich euch die Viecher vorstellen, die unseren kleinen Garten im Winter nicht verlassen haben und auch hier sind, um den Frühling zu begrüßen.

Alle haben schon Leute getäuscht, das kann passieren, wenn man sie nur aus dem Augenwinkel sieht.

Frau Katze. Sie hat ein hartes Leben. Sie ist getreten und fallengelassen worden und nach ein paar Jahren unabsichtlicher Mißhandlung ist von ihr nicht mehr viel mehr übrig als ihr Kopf.


Herr Eidechse. Er wechselt gern mal den Standort. Momentan genießt er es, auf einen kleinen Plausch bei Frau Katze zu sitzen.


Jung-Schneckerich. Er war der letzte Zugang zu unserer Viechertruppe. Wenigstens frißt er nicht viel.


Wir sehen uns dann unten vorm Haus!

Dienstag, 5. April 2011

Der Planet Hoomun - ein WIP

Da dachte ich, ich hätte nur eine Freundin, die ein Alien ist (ihr habt schon mal ein bißchen von ihr gehört, naja, nicht viel mehr als die Tatsache, daß sie einer ist, als ich einen UFO-Anhänger für sie gemacht habe).
Sehr zu meiner Überraschung fand ich heute heraus, daß noch eine meiner Freundinnen ebenfalls ein Alien ist!
Sie ist eine Hoomun vom Planeten Hoomun. Fragt mich nicht, wo oder wie weit entfernt er ist, aber ich nehme an, es muß ein ganz anständiger Ort sein, weil sie auch eine ganz anständige Person ist. Verrückt natürlich, aber genaugenommen ... wer ist das nicht?

Als ich ihr ein Bild meines neuesten WIPs zeigte, einem Anhänger mit gehäkeltem Draht und einer Lampworkperle (dem noch die Kette fehlt), schien sie ihn zu erkennen. Ohne es selber zu wissen, machte ich den Anhänger nach dem Bild  ihrer ganz eigenen Galaxie! Manchmal erstaune ich mich selber.

Hier präsentiere ich euch also ein sehr exklusives Vorschaubild vom *Trommelwirbel* - Planeten Hoomun!


P.S. Meine Freundin soll ungenannt bleiben. Ihr wißt, wie das ist, Agenten, die vorbeikommen, Fragen stellen und all das.
P.P.S. Hey. Ich habe niemals behauptet, daß ich normal bin, weil - wo liegt darin der Spaß?

Sonntag, 3. April 2011

Zitat der Woche

Habt ihr euch je gewundert, was die Nachbarn in dem Haus da drüben machen? Hat eure Phantasie seltsame Dinge mit eurem Kopf angestellt?
In dem Film, aus dem das heutige Zitat ist, dreht ein ganzes Viertel wegen der neuen Nachbarn durch. In diesem Viertel wohnen schon so ein paar Charaktere, und unter ihnen ist der nette Kerl, der Kerl, der nur seinen Frieden will und der keinen Ärger mit irgendjemand haben möchte. Er wird von Tom Hanks gespielt, was perfekt ist.


Die absolut witzigste Szene im ganzen Film ist, wenn sie alle zum Haus der neuen Nachbarn hinübergehen, um sie willkommen zu heißen (und ein bißchen herumzuschnüffeln).
Einer der drei Klopeks ("Klopek? Ist das Slawisch?"), Hans, bietet ihnen einen Snack an.
"Sardine?"
Die Sardine kommt auf einer Salzbrezel, was an sich schon witzig ist. Aber zu sehen, wie Tom Hanks diese Sardine ist, ist ein absoluter Höhepunkt und ich lache mich jedes Mal wieder kaputt.

Wann immer ich jemandem etwas zu essen anbiete, sage ich "Sardine?" Wenn ihr es also noch vor euch habt, mich im echten Leben kennenzulernen, seid vorbereitet.

Wenn ihr 80er Filme mit dem schwarzen Etwas mögt, solltet ihr diesen probieren!

Samstag, 2. April 2011

SATeams Muttertagsverlosung


Muttertag ist nicht mehr weit. Deutschland und die USA feiern ihn am 8. Mai.
Das Starving Artists Team hat beschlossen, dafür eine große Verlosung zu starten. Wir vergeben drei Gutscheine im Wert von 100$, 50$ und 25$!
Ihr könnt euch aus einem oder mehreren teilnehmenden Shops etwas aussuchen, wenn ihr gewinnt. Hört sich das nicht großartig an? Und die Teilnahme ist so einfach!

Für mehr Informationen hüpft rüber zu unserem Teamblog. Ich kann nicht erwarten, euch dort zu sehen!