Dienstag, 31. Mai 2016

Kreieren für einen guten Zweck

Ich erinnere mich, wie ich einmal aus schwarzem Draht, schwarzen Kristallen eine Katze strickte, mit gelben Kristallaugen. Leider habe ich nur ein wirklich schlechtes Bild davon.
Als ich das Bild der glitzernden Katze (da noch ohne Kette) auf meiner Facebookseite postete, war ich mir noch nicht sicher, was sie werden sollte, also stellte ich dazu die Frage "Was soll ich damit machen?" und bekam die Antwort "Spende es einer Katzenrettung." Die Dame hatte auch gleich ein paar Einrichtungen in den USA und Kanada bei der Hand, obwohl ich ihr zu erklären versuchte, daß ich in Deutschland bin.
Okay, das war auch nicht so ganz das, was ich meinte, ich dachte mehr daran, ob es eine Kette oder vielleicht eine Brosche werden sollte, aber andererseits ... warum nicht?


Seither habe ich mehr als einmal Stücke für einen guten Zweck, der mir am Herzen liegt, gespendet, sowohl in meinem eigenen als auch anderen Ländern. Gewöhnlich erfahre ich nicht, wieviel sie tatsächlich für die Organisation eingebracht haben, aber ich hoffe immer, daß ich wenigstens ein bißchen helfen konnte.
Ihr werdet nicht überrascht sein, daß es sich dabei üblicherweise um etwas handelt, das mit Tieren zu tun hat.
Oft gibt es einen Tag der offenen Tür, bei dem etwas verkauft wird, oder es gibt eine Verlosung oder eine verdeckte Auktion.
Hier sind ein paar der Stücke, die ich dafür gemacht habe. Ich wünschte, ich hätte von allen Bilder gemacht.
Irgendwie scheint es richtig zu sein, etwas zu machen, daß mit dem guten Zweck zu tun hat. Eine Katze für die Katzenrettung oder um bei Tierarztkosten auszuhelfen (nicht meinen, sonst wäre es ja keine Spende ;-)), kleine Vögel, Tiermuster für den örtlichen Zoo ...




Natürlich gibt es noch den anderen Weg, etwas in den Shop aufzunehmen und den ganzen Erlös oder einen Teil davon zu spenden. Ich denke, das macht vor allem Sinn, wenn man für diese Stücke eine eigene Kategorie anlegt, damit man einen Betrag ansammeln kann anstatt immer wieder mal ein paar Euro zu spenden. Persönlich ziehe ich die andere Methode vor, auch weil mir die Vorstellung gefällt, etwas speziell für eine Veranstaltung zu entwerfen.
Wenn ich so darüber nachdenke, wird es Zeit, mal wieder nach Events Ausschau zu halten.

Und wenn ihr euch nun fragt, warum ich euch das alles erzähle, nun ja, der Monat ist fast vorbei, was heißt, daß es wieder mal Zeit für den Blog Carnival der Jewelry Artisans Community war.
Schauen wir doch, was andere Mitglieder zum Thema zu sagen haben oder welche Stücke sie uns zeigen werden.

Jewelry Art by Dawn
Violetmoon's Corner

Mittwoch, 25. Mai 2016

Oldies but Goodies - Purple Haze

Wieder einmal wurde die Jewelry Artisans Community Oldies but Goodies Challenge von einem Lied inspiriert, diesmal von Purple Haze, geschrieben von Jimi Hendrix.
Ja, wir hatten schon mal Amethyste, aber diesmal haben wir alles mögliche Lila, Glasperlen, Kristalle, Stein, Ton, so eine großartige Mischung.
Es ist komisch, Lila erinnert mich immer noch daran, wie sehr ich  in den frühen 80ern lila Jeans haben wollte. Aus irgendeinem seltsamen Grund blieb das ein Traum. Bitte entschuldigt mich, während ich nach lila Jeans suche. Ich hoffe, ihr werdet Spaß dabei haben, meine Auswahl für diese Woche anzuschauen.


1 MC Stoneworks
2 The Crafty Chimp
3 Cat's Wire
4 RioRita
5 Jewelry Art by Dawn
6 Violetmoon's Corner

Mittwoch, 18. Mai 2016

Oldies but Goodies - Smaragdgrün

Was wißt ihr über Smaragde?
Wußtet ihr zum Beispiel, daß sie dem Träger helfen, die Zukunft vorauszusehen? Gegen Böses schützen? Einen zum gewandten Redner machen? Und mehr? Für mehr Informationen und Legenden schaut bei diesem Link rein.
Smaragd ist der Geburtsstein für Mai, und darum war seine Farbe das Thema für die Jewelry Artisans Community Oldies but Goodies Challenge dieser Woche. Eins der gezeigten Stücke hat tatsächlich Smaragde, könnt ihr sagen, welches?


1 Jewelry Art by Dawn
2 Violetmoon's Corner
3 The Crafty Chimp
4 RioRita
5 MC Stoneworks
6 Cat's Wire

Freitag, 13. Mai 2016

Pack die Vorräte an - Gefädeltes Piggybead- und Rocaillesarmband

Heute mache ich es kurz und zackig.
Die Arbeit an einem Projekt (und einigen Aufgaben im Haus) war auf meiner To-Do-Liste gewesen, aber ich bin so kaputt von dieser Woche, daß das nicht geschehen wird. Leider.
Ihr habt vielleicht bemerkt, daß ich letzte Woche auch hier nicht zu finden war. Ich wollte nicht noch einen Freitag auslassen, aber offensichtlich konnte es nichts Kompliziertes werden.
Nicht kompliziert muß aber nicht langweilig bedeuten. Zumindest ist das meine Meinung über das heutige Armband, das aus matt-metallicfarbenen Piggybeads und glänzenden goldenen Rocailles gefädelt ist. Was denkt ihr?



Mittwoch, 11. Mai 2016

Oldies but Goodies - Persönlich

Diese Woche ging es bei der Jewelry Artisans Community Oldies but Goodies Challenge um ein Problem, das vielen Künstlern und Kunsthandwerkern geläufig sein dürfte - wenn man es denn ein Problem nennen kann.
Manchmal können wir Dinge einfach nicht loslassen, egal was es ist. Bilder, Töpferware, Glas, Schmuck und vieles mehr. Und dafür gibt es auch unterschiedliche Gründe. Vielleicht hat man für etwas wirklich lang gebraucht, weil man es mittendrin verbockt hat und etwas wieder auftrennen mußte. Manchmal kann man einfach keinen Preis für Blut, Schweiß, Tränen, Herz und Liebe, die man in etwas investiert hat, benennen. Es könnte sein, es steckt eine besondere Geschichte dahinter. Oder vielleicht fing es an, eine Geschichte zu erzählen, die man selber zunächst nicht vorausgesehen hat.
Dies sind nur ein paar der persönlichen Stücke, die unsere JAC-Mitglieder nicht loslassen konnten. Klickt den Link oben, um auch noch mehr als nur Schmuck zu sehen. Sogar wir haben in dieser Challenge etwas Neues über eins unserer Mitglieder gelernt.


1 2 Fab Fristers
2 Jewelry Art by Dawn
3 MC Stoneworks
4 The Crafty Chimp
5 Cat's Wire
6 RioRita
7 Violetmoon's Corner

Mittwoch, 4. Mai 2016

Oldies but Goodies - Wilde Pferde

Ich bin nie eins dieser pferdeverrückten Mädchen gewesen. Ich besaß ein Pferdebuch, das meiner Patentante gehört hatte. Ich hing nicht wie viele der anderen Mädchen in der Schule im Reitstall herum.
Bei den seltenen Gelegenheiten, an denen mich Freunde in den Reitstall zerrten, versuchte ich den Pferden nicht zu nahe zu kommen, und ich werde nie das eine Mal vergessen, als mir - gegen meinen Willen, wohlgemerkt - ein Zügel in die Hand gedrückt wurde, der an dem größten Pferd hing, das ich jemals gesehen hatte, um "ihn kurz mal zu halten", gefolgt von einem anderen Mädchen, das mir erklärte, wie mutig ich war, weil sie selber "Wanderer" nicht halten würde. Ihr könnt mein Trauma daran erkennen, daß ich mich immer noch an seinen Namen erinnere. Netterweise ließ er mich leben.
Ich verspürte nie den geringsten Drang zum Reiten, und wenn es nicht so ein peinliches Bild wäre, würde ich euch das Foto zeigen, das eine Freundin aufnahm, nachdem sie und eine ihrer Freundinnen mich dazu zwangen, auf einem Pferd zu sitzen, ein Bild, das ich "Zwei Hintern" nenne und recht eindeutig zeigt, daß ich nicht zur Reiterin geboren bin.
Nichtsdestotrotz finde ich Pferde schön und Pferdeschmuck macht für mich absolut Sinn.

Dies ist bisher die schwierigste Oldies but Goodies Challenge bei JAC gewesen. Ich erinnere mich, daß es in den alten Tagen des JAC-Vorgängerforums einige Mitglieder gab, die pferdebezogenen Schmuck machten. Sie arbeiteten mit Hufnägeln, machten Hufeisen-Designs, ich erinnere mich an Cowboyhüte und -stiefel und natürlich Pferde.
Dieser Tage tun wir uns etwas schwer mit diesem Thema, in der Tat so sehr, daß nur zwei unserer Mitglieder etwas einreichen konnten, unsere Patina-Königin und unsere Miniaturen-Malerin. Sie haben mir großzügig erlaubt, mein Einhorn mit einzuschmuggeln ;-) aber sie sind die Stars dieser Challenge.



1 und 5 Jewelry Art by Dawn
2 und 3 MC Stoneworks
4 Cat's Wire

Montag, 2. Mai 2016

DaWanda-Fundstücke der Woche - Japan

Was kommt euch in den Sinn, wenn ihr an Japan denkt? Manga und Anime? Tempel? Fuji? Das Essen? Transistorradios? Autos? Andere Technologie? Makaken, die wie grummelige alte Männer aussehen und in heißen Quellen sitzen? Natürlich könnte ich noch weitermachen.
Tatsächlich denke ich, wenn ich Japan höre, als erstes an eine Familie, die kennenzulernen ich die Freude hatte, als sie für ein Jahr hier in Deutschland waren, die Unterhaltung, das unglaubliche Essen (als Vegetarierin war ich zunächst etwas in Sorge, daß ich vielleicht nur Reis essen können würde, oh, wie falsch ich lag!) und das entzückende Geschenk, eine japanische Puppe für meine Sammlung.
Es gibt noch mehr und ich denke, die Chancen stehen gut, daß das eine oder andere auf eurer eigenen Liste stand.
Viel Spaß.

Acrylbild Maneki Neko von Atz-Atz

Stola mit blühenden Kirschbäumen von Eliz'style créations

Handgefertigter Kasten mit japanischem Blumenmuster von Box Office

Schultertasche mit Koi-Stickerei von m.unique wonders

Fotoprint Kleiner Kranich von buntes-dings

Handbemaltes Holzschild Sushi von PimpYourHome by Tasha
 
Vintage Sakekännchen mit Schälchen bei inga-shop art und vintage

Kleines Bild für Kinderzimmer "Kimono" von Miss Ondine

Sonntag, 1. Mai 2016

Zitat der Woche

Vor fast genau sechs Jahren beschloß ich, ein wöchentliches Film oder Fernsehzitat zu posten und begann mit einem Zitat aus diesem Film.
Diesem Film, den ich mit meiner Schwester anschauen ging, ein Abend, den ich nie vergessen werde. Ich glaube ehrlich nicht, daß ich jemals vorher oder hinterher so etwas beim Anschauen eines Films gehört habe. Dieses Kino war mit Leuten gefüllt, die sich vor lauter Lachen verschluckten. Es war ein reines Wunder, daß wir überhaupt hörten, was passierte. Es gab Schenkelklopfen, Kreischen und Leute, denen vom Lachen die Tränen kamen.
Vielleicht kam das davon, daß wir alle denselben Sinn für Humor hatten. Vielleicht waren wir alle in derselben Stimmung. Vielleicht waren wir bereit, unterhalten zu werden, und wurden einfach von derselben Welle erfaßt. Was auch immer es war, es war eine tolle Erfahrung.
Während ich nicht mehr in Lebensgefahr bin, wenn ich diesen Film zum zigten Male anschaue, macht er mich doch immer noch immens Spaß.

Wie in der Szene, als Wanda, die zu einer Gang gehört, die einen Diamantenhändler überfallen hat, versucht, den Verteidiger ihres Freundes und Gangbosses zu verführen, um herauszufinden, wo ihr Freund, den sie und ihr geheimer Liebhaber Otto, den sie offiziell als ihren Bruder verkauft, verpfiffen haben, die Beute versteckt hat *mal tief Luft hol* Habt ihr das alles mitbekommen?
Wanda und Otto sind übrigens Amerikaner, und Archie ist so richtig das Klischee eines Briten.
Nun sind Archie und Wanda auf dem Bett. Sie hören ein Geräusch.

Archie: Was war das?
Wanda: Was?
Archie: Dein Bruder hat dich doch diesmal nicht hergefahren, oder?
Wanda: Nein.
Archie: Er weiß von nichts?
Wanda (lacht leise): Er hat nicht die leiseste Ahnung.
Archie: Was?
Wanda: Er ist so dämlich.
Archie:Wirklich?
Wanda: Er glaubt, Watergate ist die Wildwasserbahn in Disneyland.
Beide brechen in Gelächter aus.
Archie: Oh, dieses furchtbare Geschwätz, das er Wendy über die CIA erzählt hat! Das hat richtig wehgetan!
Wanda: Und als er gehört hat, daß deine Tochter Portia heißt ...
Archie: Ja?
Wanda: Da hat er gesagt 'Warum nennen die ihre Tochter nach einem Auto?'
Wieder brechen sie in Gelächter aus.
Wanda: Ich liebe deine Art zu lachen, Archie.
Archie: Oh, und ich liebe dich. Du bist so lustig. Mmm. Ich frag mich, wie kann ein ... Mädchen, das so klug ist wie du, einen Bruder haben, der so ...
Otto taucht hinter ihnen auf.
Otto: Nenn mich nicht dämlich.

Das hier zeigt einen Weg, jemanden zu einer Entschuldigung zu bewegen. Ich empfehle es euch jedoch nicht.


Ein Fisch namens Wanda, USA/UK, 1988