Freitag, 31. Juli 2015

Pack die Vorräte an - Aus Draht gehäkelte Mini-Anhänger mit Perlen

Da war diese Perlenkette. Groß, auffallend, mit einem riesigen Kristall. Vom ersten Mal an, da ich einen Blick darauf warf, war ich entschlossen, sie aufzutrennen und mit den Perlen etwas anderes zu machen.
Ihr wißt, wie das so läuft. Vom ersten Mal bis jetzt bedeutete ein paar Jahre, in denen ich sie in die Hand nahm, wieder hinlegte, wieder hochnahm ... bis ich schließlich das Gefühl hatte, daß ich versuchte, das in die falsche Richtung zu zwingen. Warum dachte ich, daß eine weitere große Perlenkette dabei herauskommen müßte? Warum verwendete ich die Perlen nicht einzeln?

Manchmal brauchen wir Farbe und es muß nicht mal unbedingt viel sein. Also hatte ich schließlich kleine erschwingliche Anhänger, nur jeweils eine Süßwasserperle in einer farbigen Drahthäkelfassung an einer Kugelkette. Kein silber, kein gold, sondern Rosatöne, lila, orange, grün, helles blau ... und wer weiß, vielleicht folgen ja noch mehr.
Welche Farbe gefällt euch am besten?

Erhältlich in meinem Zibbet-Shop

Mittwoch, 29. Juli 2015

Oldies but Goodies - Whimsical

Das englische Wort "whimsical" hat viele Übersetzungen im Wörterbuch, zum Beispiel neckisch, seltsam, verrückt, wunderlich, skurril.Diesmal versprach die Jewelry Artisans Community Oldies but Goodies Challenge also interessant zu werden.
Schmetterlinge und Augen für die Ohren, eine kleine Schatztruhe, ein Elefant für den Finger und eine grummelige Sonne ...


1 MC Stoneworks
2 The Crafty Chimp
3 Violetmoon's Corner
4 Jewelry Art by Dawn
5 Cat's Wire

Montag, 27. Juli 2015

DaWanda-Fundstücke der Woche - Wasser

Habt ihr mir wirklich geglaubt, als ich euch letzte Woche sagte, daß ich aufhören würde, mich über die Hitze zu beschweren? Nun, die zehn Minuten sind vorbei, die Hitze leider nicht.
Wir haben alle unsere eigenen Wege, damit fertigzuwerden. Ins Schwimmbad gehen, die Klimaanlage anmachen, wenn wir eine haben, Ventilatoren starten, vierzehn kühle Duschen am Tag nehmen, ein kaltes Getränk zu sich nehmen (was einem tatsächlich nicht hilft, wenn es zu kalt ist), intensives Schmusen mit den Katzen vermeiden, immer wieder mal kaltes Wasser über die Handgelenke laufen lassen ... oder man kann das tun, was ich letztens getan habe.
Holt euch ein Glas Wasser mit viel Eiswürfeln. Lehnt euch zurück und stellt das Glas auf eure Stirn (nicht loslassen!). Merkt eine Sekunde zu spät, daß ihr euch nicht weit genug zurückgelehnt habt und genießt eine erfrischende Dusche von Wasser und Eiswürfeln auf eurem Shirt!

Seid ihr jetzt bereit für etwas virtuelles Wasser von DaWanda?


Acrylbilder Wasser III von Klecksfisch-Galerie

Patchworktasche von Biggi - Kreativ


"Wasserfall" von farbenfroh


Unikatkette "Blautopf" von HeDa Ketten


Keramikschale "Wasser" mit eingeschmolzenem Glas von KeramikARTelier


Patchworkstoff Wasser 804 bei Vera's Allerlei

Sonntag, 26. Juli 2015

Kein Zitat der Woche

Sorry, kein Zitat diese Woche. Die Zeit rannte davon und ich konnte nicht mehr rechtzeitig eines vorbereiten.
Vielleicht fragt ihr euch, warum ich denn so lang brauche, um diese Posts zusammenzustellen. Was gibt es da denn vorzubereiten?

Zuerst wähle ich einen Film oder eine Fernsehserie aus. Manchmal bin ich gerade zufällig über ein Zitat gestolpert, aber meistens ist dem nicht so, weshalb ich eines suchen muß.

Dann muß ich das perfekte Zitat auswählen. Wie ihr vielleicht schon bemerkt habt, handelt es sich selten um nur einen oder zwei Sätze, also muß ich mich entscheiden, wieviel genau ich aus einer Szene benutzen möchte.
Ich kann bei Zitaten zwanghaft werden. Ich weiß, wie leicht es ist, ein Zitat über die Jahre zu ändern, wenn man es beim ersten Mal nicht richtig mitbekommen hat. Das kommt für diese Posts nicht in Frage. Ein großes Ärgernis sind für mich inkorrekte Zitate in der IMDb.
Also arbeite ich mit dem Zitat selber und manchmal mit Untertiteln. Untertitel liefern einem auch sehr oft nicht den originalen Text. Was macht man, wenn man einen murmelnden Schauspieler hat? Erst kürzlich habe ich mir einen einzigen Satz mehr als zehnmal angeschaut, bis ich ihn endlich richtig hatte!
Natürlich muß ich das einmal für den englischen und für den deutschen Blog machen.

Das braucht Zeit. Und Geduld. Und es hilft, wenn keine jammernde Katze neben mir oder auf der Tastatur sitzt.
Jepp. Darum gibt's heute kein Zitat. Keine Zeit, keine Geduld und ein wunderschöner aber jammernder Kater.

Stattdessen bekommt hier ihr ein willkürlich ausgesuchtes Bild von Kois. Morgen werdet ihr verstehen, wie und warum ich in meinen Ordner darauf gestoßen bin.


Freitag, 24. Juli 2015

Pack die Vorräte an - Kumihimo-Kordel- und Perlen-Armband

Für dieses Armband mußte ich wirklich tief in meine Vorratsschubladen greifen!

Zunächst wollte ich nur ein schmales Armband weben. Ich hatte etwas Perlensuppe aus Würfelperlen in kristall mit Goldeinzug, transparentem Topas mit und ohne AB-Finish und ich hatte nicht lang zuvor für ein Stück in einer Serie Rocailles in kristall mit Goldeinzug und transparentem Topas bestellt, von denen ich noch welche übrig hatte.
Mir gefällt der der Look von sich in einer Reihe abwechselnden Würfelperlen und Rocailles wirklich gern - so wie ich es auch bei dem O-Beads-Armband und -Anhänger gemacht hatte - was mich an Tweed erinnert. Eine tolle Struktur.

Als ich aber mit dem Weben fertig war, wußte ich, daß noch etwas fehlte, aber was? Ich ging nochmal durch meine Schubladen und fand goldfarbene Kumihimo-Kordel, die gerade richtig schien und die ich schon früher beim Weben verwendet hatte.

Ich nähte eine Länge davon entlang der Mitte des Armbands auf. Das gab dem Stück nicht nur sogar noch mehr Struktur, sondern der rote Faden bewirkte auch etwas Kontrast.
Nun sahen jedoch die Seiten etwas nackt aus, also fügte ich dort zwei weitere Kordeln hinzu.
Es ist immer eine kleine Herausforderung, was man mit den Kordelenden machen soll, wenn man Bandendstücke verwendet. Wollte ich Endstücke? Was wenn ich gar keinen Verschluß anbrachte? Was wenn ich die drei Kordeln einfach dicht flocht, damit man sie dazu benutzen, das Armband am Handgelenk festzubinden, auf zwei verschiedene Arten, je nach Größe des Handgelenks?


Ich war so nahe dran, es dabei zu belassen, aber irgendwie brauchte es immer noch etwas. Es fehlte eine Verzierung an den Seiten, weil es so schmal war, vielleicht eine Reihe Rocailles? Okay. Aber nicht auf beiden Seiten. Wie wäre es mit Rocaillesfransen - den Würfelmix hatte ich bis auf einen einsamen Würfel aufgebraucht - oder vielleicht ... halt, ich hatte da doch noch Kristalle, die perfekt in der Farbe waren! Ich wußte, daß ich nicht mehr so viele davon hatte, würden sie reichen? Das taten sie, tatsächlich hatte ich sogar einen zuviel.


Hat das nicht alles gut hingehauen? ;-)
Und ein extra Bonus ist, daß ich das Armband für die monatliche JAC-Herausforderung, die diesmal um Textilkunst/Medienmix ging, benutzen konnte, UND es gab mir auch noch neue Ideen!

Das Armband ist jetzt in meinem Zibbet-Shop erhältlich.

Mittwoch, 22. Juli 2015

Oldies but Goodies Challenge - Armbänder

Armbänder. Es gibt so viele unterschiedliche Armbandstile. So viele Techniken! So wenig Zeit! Noch schlimmer, nicht genug Arme am Körper!
Es ist gut, daß man nicht alles ausprobieren muß, man kann sich die Arbeit teilen ... und den Spaß. Wenn ihr wissen möchtet, wovon ich spreche, schaut hinüber zur Jewelry Artisans Community Oldies but Goodies Challenge dieser Woche. Dort werdet ihr alles Mögliche finden und viel mehr Bilder als die, die ich euch in dieser Collage bieten kann. Winzige Perlen, Draht, gewalztes Metall, Silber, Kupfer, größere Perlen, Steine und ein ganz besonderes Bettelarmband. Ich verspreche euch, es wird euch umhauen.


Viel Spaß zunächst mit dieser kleinen Collage, und dann wartet nicht länger, schaut euch auch die anderen Bilder an! Ich bin sicher, daß jeder dort etwas finden wird, das ihm gefällt.


1 RioRita
2 MC Stoneworks
3 Jewelry Art by Dawn
4 Violetmoon's Corner
5 Cat's Wire
6 The Crafty Chimp
7 Robin's Jewelry, Antiques, & Collectibles

Montag, 20. Juli 2015

DaWanda-Fundstücke der Woche - Feuer

Es ist halb neun morgens und ich fühle mich als säße ich in einem Backofen. Nicht mal die Katzen versuchen zu nerven oder tun so als wären sie an ihrem Futter interessiert.
Komisch ist, daß sie jedes Mal, wenn es heiß wird, aufhören zu trinken, während ich dann anfange, ganze Bottiche voller Tee zu machen. Der Eiswürfelbereiter meines Kühlschranks stöhnt schon, wenn er mich sieht, weil er jetzt wirklich für sein Geld arbeiten muß.
Ich weiß, ich weiß, es wird langweilig. "Lady, würdest du mal aufhören, dich über die Hitze zu beschweren? Was ist dein Problem?!"
Beruhigt euch, Leute, ich beschwere mich nicht länger (die nächsten zehn Minuten lang). Was ich wirklich damit sagen wollte ist, daß das Backofengefühl mich zum heutigen Post inspiriert hat. Haltet eure kühlen Getränke bereit, denn jetzt wird es heiß.

Fotodruck "Inneres Feuer" von Soulmade Art

Druck "Illusionen 014" von Prem Loka Art

"Feuerlicht" von Mosaiklicht

Kissenhülle "Drachenfeuer" von blockhaus

Print "Fernsehturm Dresden im Sonnenuntergang" von SG Fotografie

Ohrhänger "Fire" von joon-

Sonntag, 19. Juli 2015

Zitat der Woche

Habt ihr schon einmal eure eigene Körpersprache beobachtet? In welcher Situation ihr die Arme kreuzt oder einen Schritt zurückgeht oder euch nach vorne lehnt? Die Blicke, die ihr anderen zuwerft? Was ist unterbewußt, was habt ihr euch selber angewöhnt, weil es in manchen Situationen Erfolg verspricht?
Ich habe einen Moment lang mit dem Schreiben aufgehört, um mir klarzumachen, was ich selber gerade mache. Wie so oft, wenn ich mich auf einen Blogpost konzentriere, sauge ich an meiner Unterlippe (meine Version eines konzentrierten Kindes, das die Zungenspitze herausstreckt) und kneife die Augen zusammen.
Wißt ihr, manchmal bin ich froh, daß ich mir nicht selber den ganzen Tag beim Grimassenschneiden zuschauen muß ... sorry, Kollegen.

Wie steht es mit den kleinen Tricks eines Staatsanwalts?

Tom: Oh, wir wissen, daß diese Bilder existieren, und wir glauben, daß Sie sie haben. Haben Sie denn gar nichts auf der Uni gelernt?
Laura: Doch, aber Logan, wir haben ihn ganz schön aufgescheucht da drin.
Tom: Jahaa.
Laura: Dieser Blick in Ihren Augen am Ende?
Tom: Was?
Laura: Purer blauer Stahl.

Tom: Was reden Sie da für einen Quatsch?
Laura: So einen Blick würde ich auch gern beherrschen.
Tom: Man beherrscht doch keine Blicke, man muß einfach ... gucken.
Laura: Aber ich doch nicht. Ich übe Blicke im Spiegel. Einen habe ich von Ihnen abgeguckt!
Tom: Was?
Laura: Ich nehme jemanden ins Kreuzverhör und er gibt mir eine Antwort, die ich einfach überhöre. Genau das machen Sie.
Tom: Das mache ich nicht.
Laura: Oh doch.
Tom: Das tue ich nicht.
Laura: Unentwegt! Genau so. Sie stehen vor den Geschworenen, machen eine Art Vierteldrehung und dann haben Sie genau diesen Blick.


Warum versucht ihr das nicht auch mal? ;-)

Staatsanwälte küßt man nicht, USA, 1986

Freitag, 17. Juli 2015

Pack die Vorräte an - Gefädelter Ring mit Perle

Diese Woche dachte ich, ich hätten nichts für meine persönliche Herausforderung. Ich arbeite an einer Serie von Armbändern. Obwohl bisher alle davon für die Vorrats-Herausforderung passend gewesen wäre, habe ich mich entschlossen, sie nicht zu zeigen, bevor alle fertig sind.
Momentan warte ich auf die Perlen, um Nummer 4 beginnen zu können.

Wir sind immer noch im festen Griff der Sommerhitze, was so gar nicht mein Wetter ist, und je länger das so geht, um so mehr fühle ich meine Motivation, irgendetwas zu tun, schwinden. Ohne meinen Pfefferminz-Eistee wäre ich wahrscheinlich verloren.
Heute morgen erinnere ich mich daran, daß es Freitag ist und daß ich absolut nichts vorzuweisen hatte. Ich ging im Kopf ein paar alte Ideen durch, aber nichts davon schien mir aufregend und schnell genug, um es zu realisieren.

Also muß ich gestehen, daß ich den einfachen Ausweg nahm und etwas wählte, das nicht zuviel Gehirnschmalz erforderte und ziemlich schnell ging, einen gefädelten Ring im Ziegelsteinstich in zweien meiner Lieblingsrocaillesfarben, klar mit Farbeinzug in himbeer und taupe und AB-Finish, die so ziemlich ein Muß in meinem kleinen Rocaillesvorrat sind.
Ich kombinierte das Band mit einer Süßwasserperle in sehr zartem Rosa, in einer Netzfassung ... et voilà!


Er ist in meinem DaWanda shop erhältlich.

Mittwoch, 15. Juli 2015

Oldies but Goodies - Amethystfarben

Diese Woche ging es bei der JAC Oldies but Goodies Challenge um Amethyst. Nicht jeder von uns arbeitet mit solchen Steinen, aber unsere Regeln sind nicht so streng, also änderten wir das zu Farben des Amethysts.
Das englische Wikipedia verriet mir, daß "Umfragen in Europa und den USA zufolge lila die Farbe ist, die am meisten mit dem Königtum, Magie, Mysterium und Frömmigkeit assoziiert wird".
Es erzählt außerdem, daß der Name aus dem Griechischen kommt und "dem Rausche entgegenwirkend" bedeutet, was mich an die Geschichte erinnerte, die uns unsere Lateinlehrerin über mit Amethysten geschmückte Kelche erzählte, die früher benutzt wurden, weil die Leute dachten, so würden sie vom Wein nicht betrunken werden.
Ich trinke selber keinen Wein, aber irgendwie habe ich das Gefühl, daß das nicht so recht klappt ;-)


Urteilt selber darüber, an was euch diese Stücke erinnern und schaut auch in den Originalthread für noch mehr Bilder!

 
1 Studio 9665
2 Violetmoon's Corner
3 Cat's Wire
4 MC Stoneworks
5 Jewelry Art by Dawn
6 The Crafty Chimp

Montag, 13. Juli 2015

DaWanda-Fundstücke der Woche - Vögel

Diesen Morgen sang ein Vogel vor meinem Fenster. Ich weiß, daß manche Leute das nervig finden, wenn sie zu schlafen versuchen, aber meiner Meinung nach schlägt es die Krallen einer Katze, die seit einer Stunde versucht hat, dich zu wecken, jederzeit.
Sogar jetzt, da ich hier sitze und den Lärm meiner Straße höre, mit der ganzen Bauerei, die rundherum gerade vor sich geht, kann ich einen Vogel durch das Hämmern, das Sägen und die Geräusche der Autos hindurch hören. Und ich finde es schön.

Viel Vergnügen mit dieser kleinen "Voliere".

Wandobjekt "Rabengespräche" von Atelier Börner

Gefilzter Pirol von Kleine Welt

Postkarte Bär und Pinguine von Stefan Mair

Okarina Distelfink von Hildegard Schemehl

Schultertasche Flamingo von La Caroline

Gartenfigur Vogel (hier zwei Farbbeispiele) von kukma da!

Aquarell "Vogel" von Céline OriginalArt 

Sonntag, 12. Juli 2015

Zitat der Woche

An diesem schönen Sonntag habe ich einen Film ausgewwählt, den ich sehr liebe und den ich irgendwie immer mit Ostereiern verbinde, weil er vor vielen Jahrzehnten einmal an einem Ostersonntag im Fernsehen kam ... aber das nur als kleine Randbemerkung.
Es ist eine Komödie, nach einem Theaterstück gefilmt, und der Autor spielt selber mit.

Eine Frau ist angeklagt, ihren Mann ermordet zu haben, einen Maler. Sie lügt in der Verhandlung, und wenn sie nicht weiter weiß, fällt sie in Ohnmacht.
Als ihr Anwalt kündigt, weil nicht einmal er noch von ihrer Unschuld überzeugt ist, erscheint ein geheimnisvoller Mann, Peer Bille, auf der Bildfläche und übernimmt. Für alles, was der Staatsanwalt anführt, findet er eine andere Erklärung, warum das Ruderboot gekentert ist, warum das Kleid der Angeklagten schmutzig ist, ja sogar warum sie nur Wochen nach dem Tod ihres Mannes fröhlich summte.
Nicht einmal die Aussage der neugierigen Nachbarin kann ihn beeindrucken, obwohl sie nicht nur eine fremde Frau am Grab weinen und murmeln gesehen hat, sondern auch Schatten eines Mannes und einer Frau im Studio des Malers. Hatten sowohl Ehemann als auch Ehefrau Geliebte?

Bille: Ich nehme an, Fräulein Kiebitz ...
Kiebutz: Butz!
Bille: Butz ... Fräulein Kiebutz, daß Sie stark schockiert waren durch das frivole Schattenspiel.
Kiebutz: Das möchte ich wohl sagen.
Bille: Sie haben sofort die Augen bedeckt und sich abgewandt?
Kiebutz: Nicht sofort.
Bille: Wie lange haben Sie zugeguckt?
Kiebutz: Bis ich genug hatte.
Bille: Wann hatten Sie genug?
Kiebutz: Ich habe nicht nach der Uhr gesehen.
Bille: Sondern nur auf die Schatten. Was haben die Schatten getan? Erzählen Sie alles, schonen Sie niemand. Was haben die Schatten getan?
Kiebutz: Sie haben sich umarmt.
Bille: Weiter.
Kiebutz: Und geküßt.
Bille: Weiter.
Kiebutz: Sehr lange geküßt.
Bille: Weiter.
Kiebutz: Stirne, Augen und Mund hat er geküßt.
Bille: Weiter.
Kiebutz: Dann sind die Schatten verschwunden.
Bille: Und dann?
Kiebutz: Dann ...
Bille: Dann haben Sie noch eine Weile gewartet?
Kiebutz: Ja.
Bille: Aber da ist nichts mehr geschehen.
Kiebutz: Mir hat es genügt.
Bille: Offenbar nicht, wenn Sie noch eine Weile gewartet haben.
Gelächter aus dem Publikum.
Bille: Wie weit ist Ihr Haus entfernt, Luftlinie?
Kiebutz: Etwa 100 Meter.
Bille: Meinen Glückwunsch. Für Ihr Alter müssen Sie noch sehr gute Augen haben.
Kiebutz: Ich benutzte mein Opernglas.
Bille: Das ist genau das, was ich hören wollte.
Gelächter aus dem Publikum.
Bille: Danke, Herr Präsident, ich hab keine Fragen mehr.
Gerichtspräsident: Bitte nehmen Sie Platz, Zeugin. Vielen Dank.
Kiebutz: Danke auch. Und seien Sie überzeugt, daß es das letzte Mal war, daß ich irgendeiner Behörde einen Tip gegeben habe.


Hokuspokus, D, 1953

Freitag, 10. Juli 2015

Pack die Vorräte an - Breiter Drahtstrickring mit Biwaperlen

Kennt ihr das, wenn man ein WIP monatelang herumzieht? Immer wieder ein bißchen daran arbeitet, aber trotzdem irgendwie nicht recht überzeugt davon ist?
Der Plan war, diesen Ring mit drei runden imitierten Bernsteincabochons zu schmücken. Es mußten nur noch die Drähte eingewoben werden, aber irgendwie fühlte es sich nicht richtig an. Einer der Cabochons saß etwas zu hoch und etwas krumm, und es war, als würde er mich jedes Mal auslachen, wenn ich versuchte, das zu korrigieren.
Es kommt der Punkt, an dem man weiß, daß man ein Stück auseinandernehmen muß oder es wird unfertig in deiner Schublade sterben. Also schnitt ich die Drähte durch, machte die Cabochons ab - ich werde sie noch in einem anderen Stück benutzen können, hoffe ich - und machte mich daran, in meinem Vorrat nach etwas zu suchen, das ich stattdessen verwenden könnte.

Ich liebe diese Biwaperlen. Ich habe sie in zwei Perlenwebarmbändern verarbeitet (von denen eines noch erhältlich ist) und habe über andere Arten nachgedacht, wie ich sie verwenden könnte.
Diese Art von Ring ist nun eine davon. Was haltet ihr von hellgoldenem oder silbernem Draht?


Er ist in meinem Zibbet-Shop erhältlich.

Mittwoch, 8. Juli 2015

Oldies but Goodies - Lieblingsfeiertage

Habt ihr einen Lieblingsfeiertag? Das war diesmal die Frage bei der JAC Oldies but Goodies Challenge.
Und hat uns dieser Feiertag zum Kreieren inspiriert. Auf jeden Fall.
Ich zum Beispiel liebe Hallowe'en, aber das wißt ihr ja schon. Ich glaube, es ist nicht schwierig, die anderen Feiertag in dieser kleinen Collage zu erkennen.


1 Jewelry Art by Dawn
2 Cat's Wire
3 Violetmoon's Corner
4 The Crafty Chimp

Montag, 6. Juli 2015

DaWanda-Fundstücke der Woche - Die Farben der 70er

Inspiriert von dem gestrigen Zitat der Woche werden wir heute in die Farbtöpfe der 70er eintauchen.
Oh, die Geschichten, die ich euch erzählen könnte. Ich wurde 1965 geboren, also haben die 70er einen großen Teil meiner Kindheit ausgemacht und es gibt haufenweise Erinnerungen.
Tapeten, Kleidung, Stoffe, Schals ... zum Beispiel werde ich nie vergessen, daß meine Freundin in der Grundschule einen Schal in Gelb und Braun webte. Bis zu diesem Tag muß ich zuerst daran denken, wenn ich die Farbkombination sehe.
Ich bin froh, daß von meinen unglaublichen, gestreiften Hotpants mit viel Orange keine Bilder existieren. Ich muß so groovy ausgesehen haben!
Die 70er sind auch immer noch bei mir im Haus vertreten. Einige meiner Barbie- und Franciepuppen tragen zum Beispiel aufregende Mod-Outfits.

Die folgenden Dinge sind nicht alle vintage, aber die Farben erinnerten mich an die alten Zeiten (als ich noch jung war, die Sommer länger dauerten und man tonnenweise Süßigkeiten für einen Pfennig kaufen konnte ... ok, das stimmt nicht, aber ihr kennt bestimmt auch diese Art von Geschichten!).

70er Tischlampe bei Miss Cooper's Lounge

Midi-Rock aus vintage Stoff von Marjellka

Handtasche in gelb, pink und orange von Invincible



Vintage Bettwäsche bei Karlinchen

Original Melitta Teegläser in grün 70er Jahre bei NÄHrSTOFFreiches SAMMELsuriUM

Aschenbecher aus den 70ern bei Rosa's Heim

Sonntag, 5. Juli 2015

Zitat der Woche

Habt ihr je einen Wohnungsgenossen gehabt, der völlig anders war als ihr?
Wie wäre es, einen Saubermann und einen Schlamper zusammenzubringen? Wie würden sie sich vertragen, selbst wenn sie beste Freunde wären?
Stellt euch vor, wie einer von ihnen die Wohnung in die Neuzeit zerrt - in diesem Fall die frühen 70er - ohne den anderen dazu zu befragen?

Nachdem Felix alle alten Möbel verkauft hat, muß Oscar sein Frühstück im Stehen essen. Er besteht auf einer Sitzgelegenheit. Er weiß ja nicht, was Felix im Sinn hat.

Oscar: Du weißt, ich hasse Überraschungen.
Felix: Jaa, aber die hier wirst du lieben. So, Oscar Madison, du wolltest etwas haben, um drauf sitzen zu können.
Er zieht ein Tuch vom Stuhl.
Felix: Hier ist es!

Oscar nimmt die Händen von den Augen, sieht den Hand-Stuhl und bedeckt seine Augen sofort wieder.
Oscar: Nein!
Felix: Na?
Oscar: Was ist das?
Felix: Wofür würdest du es halten?
Oscar: Die linke Hand von Bubba Smith! Sag mir nochmal, was das sein soll.
Felix: Na, das ist ein Stuhl. In der Form einer geöffneten linken Hand, das sieht man doch.
Oscar zeigt auf den noch bedeckten Stuhl.
Oscar: Dann wird das, nehme ich an, die rechte Hand sein.
Felix: Genau! Na, sind die nicht super?!
Oscar: Nein, grauenvoll! Ich wollte Stühle haben und keine Hände.
Felix: Sie sitzen sich aber wie ganz normale Stühle. Setz dich mal hin. Na?
Oscar: Trotzdem, das sind Hände! Auf Händen getragen wie 'ne Braut!


Die 70er sind selbst jetzt zurück im Trend, Schlaghosen, Maxikleider, aber hey, könnt ihr euch selbst in einem Zimmer wie diesem wohnen sehen? Habt ihr vielleicht einmal in einem solchen Zimmer gewohnt? Ich würde gern davon hören!


Männerwirtschaft, USA, 1970 - 1975

Freitag, 3. Juli 2015

Pack die Vorräte an - Cottage Garden Armband

Okay, es ist nicht wirklich ein Cottage Garden, aber ihr müßt zugeben, es wäre schwierig gewesen, auch noch eßbare Pflanzen mit drauf zu bekommen. Mir gefiel einfach die Idee, als meine Freundin, der Chimp, ein WIP-Bild sah und meinte, es erinnere sie an einen.

Ich weiß nicht, ob ihr meinen Yin Yang-Anhänger gesehen habt, mit dem die Idee eigentlich ihren Anfang nahm. Seine kleinen Akzente mit den Glascabochons in ihren Rocailles-Fassungen im Ziegelsteinstich erinnerten mich an Blumen.
Ich hatte schon aus vielen verschiedenen Grüns eine Perlensuppe zusammengekocht, um die Basis zu weben, die ich dann mit einem Picotrand aus winzigen grünen Rocailles verzierte.
Von diesen Glascabochons war noch eine ganze Reihe in meinem Vorrat. Immer wenn ich eine Blüte fertig hatte, nähte ich sie auf das Band, bis es schließlich elf waren, jede in einer anderen Farbe. Mir fiel auf, daß ich bei den Delicas viel mehr Farben als bei den Rocailles habe. Ist das ein gutes oder ein schlechtes Zeichen?

Nun brauchten diese Blüten noch Stengel. Ich hatte ursprünglich die gleichen Perlen wie in der Umrandung verwenden wollen, aber es stellte sich heraus, daß sie etwas zu dunkel waren, um sich tatsächlich abzuheben, also benutzte ich stattdessen transparente zartgelbe Perlen mit Fäden in zwei verschiedenen Grüntönen.

Es war geplant, es dabei zu belassen, aber dann erinnerte ich mich an meine kleinen Lampworkbienen von Izzybeads. Ich fand, eine davon würde einen großartigen kleinen Baumelakzent am Armband abgeben. Auf dem Weg zur Schublade jedoch schlug die Inspiration zu. Wie wäre es damit, eine ihrer lächelnden Sonnen zu verwenden, um meine Blumen wachsen zu lassen? Noch besser!

Bitte schön.
"Ein Gänseblümchen liebte sehr
ein zweites gegenüber,
drum rief's: "Ich schicke mit 'nem Gruß
dir eine Biene rüber!"
Da rief das andere: "Du weißt,
ich liebe dich nicht minder,
doch mit der Biene, das laß sein,
sonst kriegen wir noch Kinder!"


Mittwoch, 1. Juli 2015

Oldies but Goodies - Draht

Es gibt so viel, was man mit Draht tun kann. Man kann ihn wickeln, weben, löten, stricken, häkeln, in der Wikingertechnik stricken oder mit der Strickliesel, man kann ihn aufwickeln ... und alle Stücke sind einzigartig.
Ich glaube, diesmal waren unsere JAC Oldies but Goodies Challenge Teilnehmer ein bißchen zurückhaltend damit, alles zu zeigen, was sie haben, weil es so viel ist. Nichtsdestotrotz ist das, was sie gezeigt haben, wieder einmal einen Blick wert.



1 MC Stoneworks
2 Cat's Wire
3 Violetmoon's Corner
4 Jewelry Art by Dawn
5 The Crafty Chimp