Montag, 29. September 2014

Oldies but goodies - Herbst

Die "Oldies but goodies challenge" ist nicht nur neu auf meinem Blog, sondern auch noch ziemlich neu in der Jewelry Artisans Community.
Wir bekommen ein Thema und können Stücke zeigen, die dazu passen, egal wann wir sie gemacht haben, vor fünf Jahren oder fünf Minuten.
Letzte Woche ging es um Herbstfarben und wie sie sich verändern, und hier ist eine Auswahl davon, was unsere talentierten Mitglieder gezeigt haben. Alle Bilder findet ihr hier.
Wer weiß, vielleicht habt ihr ja sogar Lust, das nächste Mal mitzumachen?


1 und 5 RioRita
2 Cat's Wire
3 und 4 MC Stoneworks
6 Jewelry Art by Dawn
7 und 9 Heather Marrow Studio
8 The Crafty Chimp

Montag, 22. September 2014

DaWanda-Fundstücke der Woche - Mittelalter

Ich lebe in einer Stadt, die ungefähr neunhundert Jahre alt ist. Wegen Krieg und zwei großen Stadtbränden haben nicht viele alte Gebäude überlebt. Es heißt, daß nach dem ersten Stadtbrand im Jahr 1425 nur ein Haus übrig war. Das älteste noch existierende Gebäude ist die Oberhofenkirche, deren Grundsteinlegung 1436 stattfand.
Manchmal frage ich mich, wie die Stadt im Mittelalter wohl ausgesehen haben mag.
Aber auch andere sind von diesen Zeiten inspiriert, schaut selbst.

Mittelalterliche Initiale T von Spinner


Mittelaltergewand von Kleiderschneider

Mittelalteranhänger mit Onyx von Silberblick

Lederbuch "Maila" von Alles Aus Leder


Gefilzte Hausschuhe aus dem Mittelalter von Bongis Welt
 
Mittelaltertasche aus Brokat von Red Banshee


Ich hoffe, ihr hattet Spaß an unserem kleinen Ausflug in eine andere Zeit. Wer weiß, wo wir das nächste Mal hinreisen?

Sonntag, 21. September 2014

Zitat der Woche

Vor zwei Tagen war Internationaler Sprich-Wie-Ein-Pirat-Tag. Arrrrrr, ihr Landratten!
Ich bin kein besonders guter Pirat, denn da hört es bei mir praktisch auch schon auf. Stattdessen werde ich das Wort an einen sehr populären Piraten abgeben. Komm schon, Jack!

Elizabeth und Jack sind von der Black Pearl geworfen worden. Sie schaffen es zu derselben Insel, auf der Jack schon zuvor gestrandet war, und als Elizabeth ihn fragt, wie er entkommen ist, muß er zugeben, daß Rumschmuggler hierherkamen, die jedoch schon lange Zeit nicht mehr da waren, da noch haufenweise Rumflaschen im Geheimversteck lagern.
Als er am nächsten Morgen aufwacht - und zwar ganz bestimmt mit einem Mordskater - sieht er, wie Elizabeth den ganzen Rum verbrennt, um ein großes Signalfeuer zu entfachen, das von weitem gesehen werden wird. Einige der Palmen stehen schon in Flammen.

Jack: Nein! Nicht gut! Nein! Nicht gut! Was macht Ihr da? Ihr verbrennt das ganze Essen, den Schatten, den Rum!
Elizabeth: Ja! Der Rum ist weg!
Jack: Warum auch der Rum?
Elizabeth: Erstens, weil es ein abscheuliches Getränk ist, das selbst den respektabelsten Mann in einen Halunken verwandelt. Zweitens, dieses Signal ist über tausend Fuß hoch. Die ganze Royal Navy ist auf der Suche nach mir. Glaubt Ihr wirklich, es besteht die geringste Chance, daß das nicht gesehen wird?
Jack: Aber warum ist der Rum weg?



Menschen haben unterschiedliche Prioritäten ...

Fluch der Karibik, USA, 2003

Mittwoch, 17. September 2014

Khepri

Ich werde es kurz machen. Ich wußte von dem Skarabäus-Käfer, der die Sonne vor sich herschiebt, ich kannte das Bild des Skarabäus mit den offenen Flügeln, aber ich wußte nichts von Khepri.
Khepri ist der ägyptische Gott, der mit dem Skarabäus in Verbindung steht. Man glaubte, daß er die Sonne über den Himmel schob und daß er derjenige war, der die Sonne wieder aus der Unterwelt zurückbrachte, wenn die Nacht vorüber war.
Wie gesagt, ich habe es kurz gemacht, sehr kurz.

Nun, jemand erwähnte Khepri mir gegenüber, nachdem sie einen meiner Anhänger mit dem gestrickten Drahtnetz rund um einen Stein gesehen hatte, und inspirierte mich, diese Version auszuprobieren.


Natürlich ist der Anhänger sehr stilisiert und ohne daß man es erwähnt, kann man die Inspiration dahinter nicht sehen, aber es ist ja auch erst der erste. Für den nächsten besorge ich mir vielleicht einen Skarabäus.

Diese Version findet man jetzt in meinem DaWanda-Shop.

Montag, 15. September 2014

Interview mit der Künstlerin - Gail von Stormy Designs

Heute treffen wir Gail, das Gesicht hinter Stormy Designs, einem Shop mit einer Menge Farbe, wie ihr bald sehen werdet.
Erzähl uns ein bißchen darüber, wer du bist und woher du kommst.

Ich bin Witwe und habe drei schöne Töchter, die mich mit zehn wundervollen Enkeln gesegnet haben.
Ich komme aus einer künstlerischen Familie. Mein Vater war professioneller Fotograf, der es liebte, zu malen und zeichnen, und meine Mutter kolorierte die Portraits für das Studio von Hand mit Ölfarbe oder Buntstift, vor der Erfindung des Farbfilms. Sie nähte oder häkelte immer etwas. Ich nehme an, ich habe ihre künstlerischen Fähigkeiten ein Stück weit geerbt.
Dreifach-Fischschwanz-Armband

Warst du immer kreativ?

Ich habe immer gezeichnet, gemalt oder Dinge handgemacht, selbst als kleines Kind. Ich erinnere mich daran, daß mein Vater mir beibrachte, wie man richtig koloriert und mit dem Buntstift schattiert, damit meine Farbgebung mehr Dimension bekam. Ich habe mit Holz gearbeitet, unterschiedliche Tiere und anderes ausgesägt und bemalt, und vor Jahren hatte ich damit ein erfolgreiches Geschäft in Nordvirginia. Perlenarbeiten machte ich seit meiner Kindheit, später dann Wire Wrapping. Vor ungefähr acht Jahren begann ich mit Clay zu arbeiten, ich liebte es, damit zu modellieren. Ich machte ein paar Jahre lang meine eigenen Perlen, Ohrringe, Armbänder und Halsketten in Wire-Wrap-Technik, auch Ornamente und mehr.
Die Stücke aus Clay, die zur Zeit in meinem Shop sind, sind Überbleibsel aus dieser Periode. Vor ein paar Jahren zog ich in eine kleinere Wohnung und gab das Kreieren ein paar Jahre lang auf.
Marienkäfer und Blätter Claychoker

Was oder wer hat dich dazu inspiriert, das zu tun, was du jetzt machst?

Letztes Jahr machte meine Enkelin Bella mir ein Rainbow Loom-Armband und ich war fasziniert. Ich suchte online, fand den Rahmen und die Bänder, kaufte sie, und seither arbeite ich damit.
Paradiesvogel-Armband

Woher kommt deine Inspiration?

Farbe und Natur inspirieren mich. Ich liebe es, mit verschiedenen Farben zu arbeiten und herauszufinden, welche gut zueinanderpassen.

Machst du noch andere kreative Dinge, wenn ja, was?

Ich mache gern Webgrafik. Ich nutze Paint Shop Pro dafür, schon seit vielen Jahren. Ich mache meine eigenen gekachelten Hintergründe und Banner für meinen Stormy Designs Blog und meine eigenen Banner und Buttons für meine Shops.

Läßt dir deine Arbeit mit den Bändern auch noch Zeit für andere Hobbys?

Ja, ich lese gern und war mein ganzes Leben ein Bücherwurm. Jetzt lese ich Bücher meistens auf meinem Telefon, es ist leichter als einen dicken Roman herumzuschleppen und mein Telefon habe ich immer dabei.
Clay-Ohrringe Herbstblatt

Gibt es etwas, das du wirklich gern ausprobieren würdest, von einer neuen kreativen Beschäftigung bis hin zum Bungeespringen?

LOL, Bungeespringen würde es nicht sein, da ich schreckliche Angst vor Höhen und dem Fallen habe. Ich würde gern versuchen, das Häkeln zu lernen, es ist ziemlich ähnlich wie auf dem Knüpfrahmen zu arbeiten.

Welches deiner Stücke ist dein absoluter Liebling?



Es ist wirklich schwierig, einen absoluten Favoriten auszuwählen. Ich liebe all meine Kreationen, aber wenn ich wirklich wählen müßte, wäre es mein Cincofish-Armband in schwarz, metallic-lila und metallic-gold.
Cincofish-Armband
Ich liebe diese Farben zusammen, und das Muster des Armbands, Cincofish, ist eines, das ich selber erfunden habe.

Welches war am schwierigsten zu machen und warum?

Das wäre wohl mein Korallen-Armband, es hat viele Stunden gedauert, allein nur all die "Korallen"bänder zu verdrehen.

Korallen-Armband

Wenn du freie Auswahl von etwas hättest, das du für deine Arbeit brauchst, egal wie teuer, was wäre das?

Ein unbegrenzter Vorrat an Bändern in allen Farben, die es gibt.

Verkaufst du online, wenn ja, wo können wir dich finden?

Ich verkaufe online auf Zibbet und auf Handmade Artists.

Gibt es noch etwas, das du uns sagen möchtest?

Ich liebe Auftragsbestellungen! Wenn ihr etwas in meinem Shop seht, das ihr gern in einer anderen Farbe oder Größe hätte, laßt es mich wissen. Ich würde gern etwas nur für euch machen.
Thank you for your time, Gail. I am sure you'll want to get to back to your loom now to make more lovely and colorful designs for us all to see!

Sonntag, 14. September 2014

Zitat der Woche

Der heutige Post ist zu Ehren meines ganz eigenen (dafür werde ich büßen müssen) Aliens bei der Arbeit.
Habt ihr euch je gewundert, ob die Leute, mit denen ihr zusammenarbeitet, Aliens sind? Egal ob ihr bei der Post, in einem Hotel, einer Bibliothek oder beim örtlichen Schwimmbad arbeitet?
Vielleicht habt ihr einfach nur keine Ahnung, weil ihr neuralisiert worden seid. Vielleicht solltet ihr in eurem Kleiderschrank mal nach einem schwarzen Anzug schauen. Was auch immer ihr macht, schaut genau hin ....

Agent J: "Warum läuft's hier für dich wohl so lässig? So gut wie jeder, der bei der Post arbeitet, ist ein Alien."


Ihr seid gewarnt.

Men in Black II, USA, 2002

Samstag, 13. September 2014

Eine neue HeatherCat oder Der Schnurrbart

Ich kann euch fast hören. "Warte mal. Du hast uns erzählt, daß HeatherCats keine Schnurrhaare haben, und jetzt was ... es gibt eine mit einem ganzen Schnurrbart?"
Jepp, gibt es, sogar einem sehr schönen Schnurrbart, der offensichtlich gut gepflegt wird.
Heather wurde von einer Berühmtheit inspiriert, als sie dieses Design für einen Stempel machte. Findet ihr heraus, wer das war?




****cat (keine Spoiler) in dieser silber-schwarzen Version wird bald in meinem Zibbet-Shop sein, natürlich in der HeatherCats-Abteilung.

Freitag, 12. September 2014

Ride, boldly ride ...

... to the end of the rainbow, ride, boldly ride, till you find El Dorado.

Vom ersten Mal an, da ich diesen Cabochon online sah, hatte ich das Lied im Kopf. Ich liebe den Film, obwohl ich eigentlich kein so großer Westernfan bin. Ich muß auch immer mitsingen.
Wäre dies ein größerer Stein gewesen, wer weiß, vielleicht wäre jetzt ein Pferd drauf oder Tumbleweeds oder John Wayne. Da ich jedoch nicht das meiste des Cabochons abdecken wollte,  konnten es dann doch nur die Sonne und ein Kaktus werden, den ich mit meiner Zange bearbeitet habe, damit er stachelig aussieht.



Den Anhänger könnt ihr in meinem DaWanda-Shop finden.
Jetzt entschuldigt mich, während ich Ponder noch einmal den El Dorado-Song vorsinge. Seine Augen werden dann ganz groß und ich möchte nicht mal wissen, was er denkt .........

Montag, 8. September 2014

DaWanda-Fundstücke der Woche - Archäologie

Archäologie fasziniert viele Menschen. Ich erinnere mich an das Sticker-Buch, das wir hatten, als ich ein Kind war. Es handelte von allen möglichen aufregenden Abenteuern von Reisen auf der Seidenstraße bis zur Entdeckung von Tutanchamun, was meine allerliebste Geschichte war. Das Buch kam von einer Ölfirma, die ich nicht nennen möchte, und jedes Mal, wenn mein Vater beim Tanken war, bekamen wir ein paar Bilder. Natürlich hatten wir niemals alle Bilder.

Also habe ich einen kleinen Ausflug auf DaWanda gemacht, um zu finden, was von der Vergangenheit inspiriert wurde.


Shopper mit Skarabäusmotiv von DagMaris

Tunika Wolle, Mittelalter oder Wikinger, von Elfen-werk

Aus Holz geschnitzte Skulptur "Terracotta Krieger" von Lupus-Lignum


Handgefertigte Glasamphore von GM-Beads

Maya-Maske "Jaina" von ethnoArt

Stehlampe mit traditionellem Maori-Muster von Mala Shop

 Ich hoffe, ihr hattet Spaß an unserem kleinen "archäologischen" Ausflug!

Sonntag, 7. September 2014

Zitat der Woche

Ich werde heute den einfachen Weg nehmen. Erstens mag ich den Film und ich mochte diese besondere Szene und das Zitat dazu schon immer.
Es wird auch nicht sehr originell sein, da schon so viele Leute mit diesem Zitat Tribut gezollt haben, Tribut an einen großen Schauspieler. Ich spreche natürlich von Robin Williams. Wir werden ihn vermissen.


"Oh Käpt'n! Mein Käpt'n!"

Der Club der toten Dichter, USA, 1989