Montag, 31. März 2014

DaWanda-Fundstücke der Woche - Ich bin eine Sammlerin, Teil 2

Kennt ihr auch diese Träume? Ihr reist zurück in der Zeit, genau dorthin, wo die Dinge, die ihr sammelt, ganz neu sind und ihr sie in einem normalen Laden kaufen könnt? Oder ihr seid auf einem Flohmarkt und findet etwas Unglaubliches?
Dann wacht ihr auf und seid noch begeistert, bis euch klar wird, daß es nur ein Traum war ...
Zwei meiner Träume dieser Art sind mir noch so sehr im Gedächtnis, daß ich die Stückchen, in diesem Fall Steiff, noch regelrecht vor mir sehe.

Laßt uns heute wieder in der Zeit zurückreisen, aber diesmal im wachen Zustand und sehen, was DaWanda so an feinen und ungewöhnlichen Stückchen für uns hat.

Dieser kleine Elefant sorgt für einen Flashback bei mir. Ich hatte eine Freundin, die ihn in allen möglichen Farben hatte. Ob sie das passende Kleingeld ebenfalls darin hatte, weiß ich nicht mehr.
Entworfen wurde diese Spardose von Luigi Colani für die Dresdner Bank.

Colani-Spardose für die Dresdner Bank in grau bei Retromania

Wer von euch erinnert sich noch an Rollschuhe wie diese hier im schicken Orange? Ich meine keine Rollerblades und Rollerskates, sondern richtig schöne alte Rollschuhe, in die man mit seinen eigenen Schuhen hineinschlüpfte?
Ich bekam meine zu Ostern von meiner Patentante und sie waren leuchtend gelb. Ich fuhr stundenlang damit im Kreis auf unserem Hof herum, oft auch noch mit einem Buch in der Hand, und am liebsten war mir die Stelle mit der kleinen Delle, weil sich das so witzig anfühlte.

70er Jahre Rollschuhe bei wohnraumformer corana böhm

Die Unbekannte aus der Seine hing in vielen Wohnzimmern, als ich ein Kind war, auch bei uns. Es gibt mehr als eine Geschichte zu ihr.
Sie war wohl eine Selbstmörderin, die im späten 19. Jahrhundert aus der Seine gezogen wurde. Eine Version ist, daß ein Mitarbeiter des Leichenschauhauses so fasziniert von ihrer Schönheit und ihrem Lächeln war, daß er einen Abdruck von ihrem Gesicht machte, um dies zu erhalten, eine andere, daß er diese Abdrücke verkaufen wollte.
Fakt ist, daß die schöne Unbekannte in vielen Variationen gemacht wurde und seit 1900 ein beliebtes Dekorationsstück wurde. Damit nicht genug ... auch die ersten Übungspuppen zur Wiederbelebung trugen ihr Gesicht, warum gern gesagt wird, daß sie die meistgeküßte Frau der Welt ist!

Wandmaske 50er Jahre bei Einfach ... Oberschick

Eine andere Erinnerung an meine Kindheit sind Bronze- oder Messingskulpturen, mal kleiner, mal größer. Besonders bekannt sind zum Beispiel die qualitativ hochwertigen Stücke von Walter Bosse, hier eine witzige Katze mit Gartengeräten.

Walter Bosse Wien Katze mit Gartengeräten bei Zoold

Zu WMF habe ich eine besondere Beziehung. Einmal ist Geislingen wirklich nicht weit weg von hier, und ein Besuch in der Fischhalle (der Werksverkauf von WMF) ist immer wieder ein Muß. Außerdem haben mein Urgroßvater und sein Bruder dort als Zinngießer gearbeitet, wie meine Oma mir erzählt hat.
Ein Lieblingsdekor ist das Modell 2200, hier als Kinderbesteck. Wer mag Jürgen gewesen sein?

2-teiliges Kinderbesteck WMF 2200 mit Gravur bei Vintage Kinderland

Verabschieden möchte ich mich mit einem klassischen Design aus den 70ern. Wer kennt diese Tapete in den typischen Braun- und Gelbtönen nicht ... nun ja, außer den ganz Jungen natürlich. Daß es da noch Reste gibt, wow!

70er Tapete mit geometrischem Muster bei vintage tapeten


Das versetzt mich jetzt so richtig in Stimmung, noch ein bißchen in Erinnerungen zu schwelgen und stöbern. Euch ja vielleicht auch.
Wir sehen uns dann irgendwann zur nächsten Zeitreise, okay?

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen